(Foto: Sebastian Luenenstrass © Sauerlandpics – stock.adobe.com)

Dormagen. Sicherheit gehört zu den wichtigsten Themen des Dormagen-Tags am Freitag, 14. September, in Knechtsteden. Ab 17 Uhr lädt die Stadt Dormagen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit vielen weiteren Kooperationspartnern ein, einen Blick in die Zukunft Dormagens zu werfen. „Sicherheit ist ganz klar ein Top-Zukunftsthema“, betont Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Wir werden dieses Thema beim Dormagen-Tag an verschiedenen Stellen aufgreifen und erlebbar machen. Und ein offenes Ohr haben für die Fragen, Sorgen und Ängste der Menschen“, verspricht Lierenfeld.

Die Feuerwehr Dormagen freut sich bereits auf zahlreiche Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern beim Dormagen-Tag. „Wir wollen möglichst umfassend und spannend zum Thema Brandschutz informieren. An möglichst vielen Stellen laden wir die Besucher deshalb dazu ein, selbst aktiv zu werden“, sagt Feuerwehr-Chef Bernd Eckhardt.

So können Interessierte lernen, einen Feuerlöscher richtig zu bedienen oder einen Mitmenschen im Notfall wiederzubeleben. „Wir stellen immer wieder fest, dass der letzte Erste-Hilfe-Kurs manchmal schon Jahre zurückliegt“, so Eckhardt. Deshalb sei es wichtig zu zeigen, dass Helfen Leben rettet.

Auch das Ordnungsamt präsentiert sich beim Dormagen-Tag am 14. September in Knechtsteden mit seiner neuen mobilen Wache. Dabei handelt es sich um einen Van, der an unterschiedlichen Stellen im Stadtgebiet eingesetzt werden kann. „Auf diese Weise können wir ganz gezielt für mehr sichtbare Präsenz sorgen, zum Beispiel bei Großveranstaltungen“, erläutert Lierenfeld.

An Rad- und Pedelecfahrer richtet sich die Aktion „Aufgepasst! Habt Euch im Blick!“ der Polizei im Rhein-Kreis-Neuss. Über 70 Radfahrer wurden allein 2017 bei Unfällen in Dormagen verletzt. „Sie sind ohne Knautschzone, Airbags und Sicherheitsgurte besonders verletzlich“, erklärt Bürgermeister Lierenfeld. „Deshalb ist es so wichtig, für die Gefahren besonders zu sensibilisieren.“

Besonders eindrucksvoll wird es für die Besucher des Dormagen-Tags 2018 am Stand der Verkehrswacht. Im Überschlagsimulator können die wichtigsten Handgriffe für einen Überschlag mit dem Auto trainiert werden. „Eine Situation, die hoffentlich nicht eintritt. Dennoch sollte jeder wissen, wie er sich im Fall der Fälle richtig verhält und befreit“, unterstreicht Lierenfeld.

Weitere Informationen unter www.dormagen.de/dormagen-tag2018

Beitrag drucken
Anzeigen