(Foto: privat)
Anzeige

Neuss. Regierungspräsidentin lädt Neuss und weitere Vorreiterstädte ein, fünf Neusserinnen und Neusser für ihr Engagement geehrt

Seit zehn Jahren gibt es die „Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“. Neuss führte die Karte 2008 gemeinsam mit Dormagen, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr und Ratingen als erste im Regierungsbezirk Düsseldorf ein. Die Bezirksregierung Düsseldorf lud aus diesem Anlass Vertreter der „Vorreiterstädte“ zu einem Empfang ein. Regierungspräsidentin Birgitta Rademacher begrüßte Bürgermeister Reiner Breuer und ehrte gemeinsam mit Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, Heide Broll (Sarvo Daya Deutschland e. V.), Gudrun Maak (Ev. Christuskirchengemeinde Neuss), Irene Roßner (Sarvo Daya Deutschland e. V.), Josef Schäpers (Eifelverein) und Bernhard Wehres (KGV Neuss-Mitte) aus Neuss für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die Geehrten besitzen seit Beginn an die Ehrenamtskarte, sind allerdings schon weit mehr als zehn Jahre ehrenamtlich tätig. Die Ehrenamtskarte ist mit ihren Vergünstigungen zu bestimmten Orten und Veranstaltungen eine kleine Wertschätzung für die freiwillige und sehr wichtige Tätigkeit, die von vielen Neusser Bürgerinnen und Bürgern ausgeübt wird. Die Voraussetzungen für den Erhalt eine Ehrenamtskarte sowie der Antrag sind auf der städtischen Homepage unter www.neuss.de verfügbar.

Beitrag drucken
Anzeigen