v.l. Rainer Hegmann (Leiter Hauptregion Rhein Ruhr innogy SE), Inge Kammerichs (MST-Geschäftsführerin), Ulrich Scholten (Oberbürgermeister Mülheim an der Ruhr) (Foto: PR-Fotografie Köhring © MST GmbH)

Mülheim. innogy und MST GmbH erfolgreich im Einsatz zur Energiewende

Mission completed: Es ist die letzte von sechs Maßnahmen an Gebäuden der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST), die im Rahmen einer umfassenden Förderung durch das Energieunternehmen innogy erfolgreich umgesetzt werden konnte. Die Bühne des Theatersaals der Stadthalle erstrahlt in neuem Licht – und das wortwörtlich. Neue LEDScheinwerfer sorgen in einem Teilbereich der Bühnenbeleuchtung ab sofort für einen nachhaltig gelungenen Auftritt.

Licht ist nicht gleich Licht, soviel ist klar. Dass man aber bei der Umrüstung auf LED-Technik eine Energie-Einsparung von gut 65% erreichen kann, ist in einem umfangreichen NachhaltigkeitsPaket durchaus eine Zahl, die beeindruckt. In Bezug auf die Bühnenscheinwerfer gibt es darüber hinaus noch mehr Vorteile: Da keine Filter mehr eingesetzt werden müssen, ist der Arbeitsaufwand erheblich geringer. Im Vergleich zu den herkömmlichen Leuchtmitteln haben die LED-Leuchten auch eine wesentlich längere Lebensdauer – bei besserer Lichtausbeute und weniger Wärmeentwicklung. Das freut nicht zuletzt insbesondere die Künstlerinnen und Künstler.

„Mit dieser wichtigen Umrüstung an einem für die Stadt so repräsentativen Gebäude wie der Stadthalle ist ein weiterer Beitrag im Rahmen der energetischen Stadtentwicklung geleistet worden, für den wir sehr dankbar sind“, sagt Oberbürgermeister Ulrich Scholten.

Eine Win-win-Situation also für alle Beteiligten. Vor allem aber für die Umwelt. „Wir wissen es sehr zu schätzen, wie großartig uns innogy bei unserem Engagement für mehr Nachhaltigkeit unterstützt. Gemeinsam können wir einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten und dafür sorgen, unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Dass die Maßnahmen gleichzeitig die Energiekosten senken, schafft einen zusätzlichen Anreiz“, so Inge Kammerichs, Geschäftsführerin der MST GmbH. Der Umrüstung der Beleuchtung im Theatersaal sind bereits der Einbau modernster LED-Technik im Ruhrfoyer der Stadthalle, im Schloß Styrum und in der Camera Obscura vorausgegangen. Außerdem haben der Ringlokschuppen und die Stadthalle jeweils eine neue Kältemaschine sowie der Finnen-Pavillon ein SplitUmluft-Gerät erhalten. Kälte- und Wärmebedarf können auf diese Weise für jede Veranstaltung optimal reguliert werden. Das neue Kältemittel ist umweltschonend und die Energieersparnis liegt – bei doppelter Leistung – bei 50%.

Beitrag drucken
Anzeigen