(© photophonie - stock.adobe.com)

Dormagen. Zum Start des neuen Schuljahres ruft Bürgermeister Erik Lierenfeld alle Schülerinnen und Schüler dazu auf, den Schulweg möglichst zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad zurückzulegen. „Mein Eindruck ist, dass in den letzten Jahren immer weniger Kinder selbst zur Schule gehen. Das war zu meiner eigenen Schulzeit noch anders“, so Lierenfeld. „Da gab es noch nicht so viele Elterntaxis. Ich bin überzeugt: Selbst zur Schule zu gehen ist besser für die Kinder und besser für die Umwelt. “

Den Schulweg selbstständig zurückzulegen fördert zudem die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr, ihre körperliche und geistige Entwicklung sowie ihre Konzentrationsfähigkeit in der Schule. Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und der Verkehrsclub Deutschland e.V. geben Eltern zum Schulstart drei Tipps, wie sie den zu Fuß zurückgelegten Schulweg ihrer Kinder sicher gestalten können:

Tipp 1: Eltern sollten mit ihren Kindern gemeinsam einen sicheren Schulweg festlegen und einüben. Dieser Schulweg muss nicht der kürzeste Weg sein, sondern sollte schwierige Straßen und Kreuzungen umgehen. Eltern und Kinder sollten den ausgewählten Schulweg mehrmals zusammen ablaufen. So lernen die Kinder zunächst mit Hilfe ihrer Eltern, sich auf dem Weg und in möglichen Gefahrensituationen souverän zu verhalten.

Tipp 2: Laufgemeinschaften bilden: Kinder aus der Nachbarschaft sollten sich verabreden und gemeinsam zur Schule gehen. Kinder, die mit Freunden zur Schule gehen, lernen, auch auf andere aufzupassen. Ihr soziales Verhalten wird gefördert und sie können schon auf dem Weg zur Schule Freundschaften pflegen oder schließen.

Tipp 3: In Gegenden, in denen lange Schulwege das Elterntaxi notwendig machen, sollten Fahrgemeinschaften gebildet werden. Die gemeinsame Autonutzung reduziert den Schadstoffausstoß und entspannt gleichzeitig die chaotische Verkehrssituation vor den Schulen.

Übrigens: Das städtische Ordnungsamt kontrolliert zum Schulstart schwerpunktmäßig an Schulen!

Beitrag drucken
Anzeigen