(Fotos: privat)

Dormagen. Ein überaus positives Resümee zieht SPD-Stadtverbandschef Carsten Müller nach dem SPD-Sommerfest: „Wir hatten die verschiedensten Mitmachaktionen vorbereitet und auch das gute Wetter hat uns in die Hände gespielt. So konnten wir vor allem viele junge Familien auf der Spielwiese im Tannenbusch begrüßen und mit ihnen ein paar fröhliche Stunden verbringen.“

Das Helferteam rund um die beiden Hauptorganisatoren Jenny und Ruben Gnade hatte alle Hände voll zu tun, aber trotz der damit verbundenen Arbeit freuten sie sich über mehr als 130 geschminkte Kinder, viele schöne und kreative Kunstwerke, die am Maltisch entstanden und über rund vier Meter zersägtes Holz, das zum Beispiel in genau 199 Gramm schwere Scheiben zersägt werden sollte.

Großen Andrang gab es auch am Kuchenbuffet, bei der Getränkeausgabe und am Grillstand. Heiß begehrt waren die frischen Waffeln, für die fast 50 Liter Kuchenteig verarbeitet wurden. Wenn es aufgrund des Ansturms doch hier und da etwas gedauert hatte, stellten sich die Eltern geduldig an, während sich die Kinder am Glücksrad, beim Malen und Dosenwerfen oder beim Turmbauen sowie auf dem Hüpfkissen die Zeit vertrieben. Highlight waren die Greifvögel, die nicht nur von den jungen sondern auch den erwachsenen Gästen gerne getragen und gestreichelt wurden.

Schon jetzt verrät Müller, dass die SPD-Traditionsveranstaltung auch für 2019 geplant ist: „Im nächsten Jahr feiert unser Sommerfest Jubiläum: Dann können wir bereits zum 40. Mal zum Ende der Sommerferien ein paar schöne Stunde mit unseren kleinen und großen Gästen verbringen, bevor Schule und Alltägliches wieder den Tag bestimmen.“

Beitrag drucken
Anzeigen