(Foto: Stadt Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. Mit einer großen Abschiedsparty ist am Freitag, 24. August 2018, die Multi 2018 zu Ende gegangen. Zuvor gaben Jugendliche aus allen beteiligten Nationen noch eine Pressekonferenz im Rathaus der Stadt Oberhausen.

Jeweils drei Teilnehmende pro Nation waren anwesend  und ließen die Multi noch einmal Revue passieren. So erklärte beispielsweise Marilena (15) aus Griechenland: „Jeder Tag war einzigartig. Etwas ganz Besonderes war der Besuch im Friedensdorf Oberhausen. Hier kann man sehen, dass man in jedem Alter helfen kann und man gemeinsam mehr erreicht“. Daria (16) aus Baschkortostan (Russische Föderation) ergänzte: „Solche Erfahrungen und Freundschaften, wie man sie in der Multi gemacht hat, braucht man im Leben“. Andere wiederum betonten, dass sie es besonders interessant fanden, ganz viele Kulturen verschiedenen kennengelernt zu haben. Besonderer Dank ging auch an die Gastfamilien, die den Jugendlichen während der zweiwöchigen Multi ein Heim gaben. Auch die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer erhielten reichlich Lob. Einen Vorschlag, wie man in Zukunft noch besser recyceln könnte, machte Sijia Zhang aus China: „Man müsste einen Preis einführen für denjenigen, der am Ende der zwei Wochen die meisten Pfandflaschen zurückgebracht hat“.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann am Freitagabend im Stadion Niederrhein mit der sogenannten Farewell-Party weiter. Hier präsentieren die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Projekte aus den vergangenen zwei Wochen. Die Multis begeisterten das Publikum zum Beispiel mit Tanz, Theater, Musical, Karate oder Beat Box. Zum  Abschluss der Multi 2018 gab es dann noch ein großes Feuerwerk, bei dem auch viele Tränen zum Abschied flossen.

Die Multi 2018 noch einmal im Rückblick erleben kann man auf https://www.facebook.com/multi.oberhausen/

Beitrag drucken
Anzeigen