© LSB NRW (Foto: Andrea Bowinkelmann)

Mülheim. Mit einem speziellen Förderprogramm der Stadt gibt es die Möglichkeit eine finanzielle Unterstützung per Antrag zu erhalten. Neu ist, dass neben dem klassischen Übungsleiter C auch eine höherklassige Ausbildung sowie eine Fortbildung des Vorstandes bezuschusst werden kann. Die Ausbildung/Fortbildung kann aus dem Fond zur Hälfte, jedoch maximal mit 150,- Euro pro Person, bezuschusst werden.

Die Übungsleiter und Trainer sind mit die wichtigsten Säulen in jedem Verein. Sie können am besten arbeiten, wenn sie gut ausgebildet sind und auch im Notfall wissen, worauf es ankommt. Nur so können auch die vielen Kinder und Jugendlichen fachlich qualifiziert trainiert werden. Darüber hinaus kann der Sport in besonderer Weise dazu beitragen, auch sozial benachteiligte Menschen in die Gesellschaft zu integrieren. Um all diese Angebote umsetzen zu können, sind gut ausgebildete Übungsleitende in ausreichender Zahl notwendig. Leider scheitert diese Ausbildung oft auch an den hohen Kosten für die Sportvereine. „Aus diesem Grund war es der Politik wichtig, diese Arbeit mit einer verlässlichen Förderung zu unterstützen“, sagt Johannes Michels vom Mülheimer SportService.

Die Förderung gilt für alle Ausbildungen und muss von dem jeweiligen Verein beantragt werden. Sie gilt nicht für Auffrischungen eines Übungsleiterscheins. Die Ausbildung wird pro Person zur Hälfte bezuschusst, jedoch maximal mit 150,- Euro. Pro Jahr stehen Gelder für die Förderung von 60 bis 80 Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Je nachdem, wie teuer die eingereichten Ausbildungen sind.

„Das Geld sitzt bei den Vereinen nicht mehr so locker. Dennoch wollen Sportvereine auf möglichst gut ausgebildete Übungsleiter zurückgreifen. Dafür gibt es dieses spezielle Förderprogramm“, so Michels.

Hintergrund

Im Jahr 2015 wurde, initiiert durch ein Leitbildprojekt der Stadt, das Förderprogramm zur Ausbildung von Übungsleitern ins Leben gerufen. Ziel sollte es sein, mehr Übungsleiterinnen und Übungsleiter für die Umsetzung von Projekten – sowohl in der Vereinsarbeit als auch im Rahmen der Sportentwicklung in Mülheim an der Ruhr – auszubilden. Das zuerst einmalig angesetzte Projekt wurde sehr gut genutzt, sodass es nun vom einmaligen Topf in eine jährliche Förderung umgewandelt werden konnte. Es ist ein Statement für das Ehrenamt. Dieses Förderprogramm ist im Umkreis einmalig und soll helfen, noch mehr Ehrenamtliche zu qualifizieren.

Weitere Informationen und die Formulare sind auf der Homepage der Stadt unter www.muelheim-ruhr.de in der Rubrik Sport hinterlegt.

Für Rückfragen stehen Johannes Michels (0208 /455-5203) vom Mülheimer SportService oder Nicole Nussbicker vom Mülheimer Sportbund (0208/30850-40) zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen