(Foto: privat)

Moers. Zu ungewöhnlichen Einsätzen ist die Feuerwehr Moers in den letzten Wochen ausgerückt. Ein Löschfahrzeug der Hauptwache hat ab Montag, 30. Juli, an verschiedenen Tagen die jungen Bäume in dem Park am Sportplatz des GSV/MTV gewässert. Mehrere 10.000 Liter Wasser sind dort geflossen. Zudem haben Mitglieder des Löschzuges Schwafheim in ihrem Stadtteil ebenfalls Bäume gewässert. Die Feuerwehrleute sind damit einer Bitte des städtischen Fachdienstes „Grünflächen und Umwelt“ gefolgt. Gerade junge Bäume können Probleme durch die aktuelle Hitze bekommen und benötigen deshalb eine ausreichende Wasserzufuhr. Auch verschiedene Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Moers haben ihre Gerätschaften und „Manpower“ zur Verfügung gestellt. Unter anderem haben die Löschzüge Stadtmitte, Hülsdonk und Repelen an zwei Tagen Wasserspiele für die Kinder der städtischen Tummelferien angeboten.

Auch beim heimischen Grillen und beim Rauchen Acht geben
Wegen der lang anhaltenden Trockenheit und die daraus resultierende Brandgefahr weist die Feuerwehr Moers auf die aktuellen Regelungen hin. So ist durch das Regionalforstamt Niederrhein das Betretungsrecht in Wäldern auf feste Wege beschränkt. Zudem hat die Stadt Moers vorübergehend das Grillen in allen öffentlichen Grünlagen verboten. Wegen der aktuellen Lage bittet die Moerser Feuerwehr allgemein um besondere Vorsicht, wie zum Beispiel beim Grillen im heimischen Garten oder beim Rauchen in der Öffentlichkeit. „Auch weggeworfene Zigarettenstummel können zu größeren Bränden führen“, erklärt Leiter Christoph Rudolph.

Beitrag drucken
Anzeigen