Horst Langer (Ausschnitt aus einem Foto von Anneliese Höllmann)

Mülheim. Über zwei Jahrzehnte prägte Horst Langer die Entwicklung der DAV-Sektion Mülheim, 15 Jahre davon als ihr Erster Vorsitzender. Er war damit zusammen mit seinem Vorgänger Arthur Wohlert das dienstlängste Vorstandsmitglied und lenkte die Sektion durch die umbrüchigen Zeiten um die Jahrtausendwende. Er legte so den Grundstein für die positive Entwicklung und das Wachstum bis heute.

Ende Juli 2018 verstarb Horst Langer und hinterlässt damit eine Lücke. Bis zuletzt war er regelmäßiger Gast der Vortragsreihe der Sektion, waren sie ihm doch ein kleiner Ausgleich seiner Leidenschaft für die Berge, nachdem seine Gesundheit in den letzten Jahre eigene bergsportliche Unternehmungen nicht mehr zuließ.

Seiner vermittelnden, ruhigen und diplomatischen Sektionsführung war es zu verdanken, dass die eher kleine Alpenvereinssektion Mülheim kontinuierlich wuchs und innerhalb des Landes- und Bundesverbands so mehr und mehr Gewicht bekam. Sein besonderer Fokus galt dem Umwelt- und Naturschutz. Besonders die ökologische Sanierung der Alpenvereinshütten interessierte ihn.

Auf Mülheimer Stadtebene arbeitete er als Landschaftswächter im Naturschutzbeirat mit. Und bis zuletzt unterstützte er den amtierenden Vorstand in seiner Eigenschaft als Mitglied des Ehrenrats mit seiner Erfahrung und seiner ausgleichenden Art.

Die Sektion verliert mit ihm eine Führungspersönlichkeit, die ihr Engagement stets konsequent und mit selbstverständlich in den Dienst der guten Sache stellte, nicht nur für den Deutschen Alpenverein. Der Mülheimer Alpenverein hat Horst Langer viel zu verdanken und trauert mit seinen Angehörigen.

Beitrag drucken
Anzeigen