(Symbolfoto)

Düsseldorf. Sonntag, 05.08.2018, 15:09 Uhr, Unterbacher See, Strandbad Süd, Düsseldorf-Unterbach

Am Sonntagnachmittag ertrank ein circa 21-jähriger Mann im Unterbacher See. Wie es zu dem Badeunfall kam ist unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt den Unfallhergang.

Um 15:09 Uhr meldete die Wasserwacht der DLRG der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf, daß eine männliche Person im Bereich des Strandbad Süd im Unterbacher See vermisst wird.

Der Leitstellendisponent alarmierte umgehend die zuständige Feuerwache Wersten, die Taucherstaffel, die Reserve-Taucherstaffel der Feuerwehr Düsseldorf, den städtischen Rettungsdienst mit Notarzt sowie den Führungsdienst der Feuerwehr Düsseldorf.

Aus den benachbarten Städten Hilden und Neuss wurden ebenfalls Taucherstaffeln von Feuerwehr, Wasserwacht und DLRG alarmiert. Zwei Sonargeräte von der Berufsfeuerwehr Wuppertal und vom THW Mühlheim wurden zur Unterstützung angefordert. Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Aus Ahaus wurde eine DLRG-Gruppe mit Rettungshunden für die Wassersuche angefordert.

Das Großaufgebot an Einsatzkräften suchte an verschiedenen Stellen des südlichen Strandabschnitts mit Booten, Tauchern und Sonargeräten nach der vermissten Person. Es waren zeitgleich bis zu zwölf Taucher im Wasser. Zwischenzeitlich wurde der gesamte Unterbacher See für die Bevölkerung gesperrt.

Um 16:57 Uhr fanden Taucher der Wasserwacht Neuss den Vermissten. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen. Die auf der Anfahrt befindlichen überörtlichen Kräfte konnten wieder abdrehen und zu ihren Unterkünften fahren.

Angehörige der circa 21-jährigen Mannes werden derzeit von Notfallseelsorgern betreut. Die vor Ort befindlichen Kräfte der Wasserwacht, die Aufsicht am Badestrand führten, werden von Kräften des PSU-Teams (Psychosoziale Unterstützung) der Feuerwehr des Kreises Mettmann betreut. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen