Waldbrandeinsatz in Straelen (Foto: Bachmann)

Mülheim/Essen/Oberhausen/Niederrhein. Update 05.08.2018 – 00:40: Die im Rahmen der überörtlichen Hilfe alarmierte Bereitschaft 2 des Regierungsbezirks Düsseldorf konnte um 17:00 Uhr die Löscharbeiten in Straelen aufnehmen. Zuerst mussten jedoch mit einem Bagger Schneisen in dem Wald geschlagen werden, da in dem Waldstück Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg vermutet wurden. Die Bereiche wurden vom Kampfmitteräumdienst begutachtet und freigegeben und daraufhin konnten 24 C-Rohre ins Stellung gebracht werden, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Hilfreich war dabei auch der vorherige Einsatz eines niederländischen Militärhubschraubers mit einem Löschwasseraußenlastbehälter. Dieser hatte eine Kapazität von 8000 l Löschwasser und konnte die Flammen effektiv bekämpfen. Alles, was der Hubschrauber nicht erreichen konnte, wurde von den Kameradinnen und Kameraden per Hand gelöscht.

Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung konnte die Einsatzstelle gegen 21:30 Uhr der örtlichen Einsatzleitung übergeben werden. Während der Nacht wird noch eine Brandsicherheitswache gestellt um eine Wiederentzündung zu verhindern. Alle Einsatzkräfte waren gegen 23:00 Uhr wieder wohlbehalten zurück an ihren Standorten.

Meldung 04.08.2018 – 16:30: Die Bezirksregierung Düsseldorf hat heute Mittag (04.08.2018) die Bereitschaft II der Abteilung Bezirk Düsseldorf zur Unterstützung bei der Waldbrandbekämpfung im Kreis Kleve, hier Straelen, angefordert. Die sogenannte MEO-Bereitschaft besteht im wesentlichen aus freiwilligen Feuerwehrkräften der Städte Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen. Im aktuellen Fall hat sich Oberhausen jedoch abgemeldet, entsprechend haben die zwei anderen Kommunen aufgestockt.

Die Alarmierung erfolgte um 13.40 Uhr, der Bereitstellungsraum befindet sich an der Feuerwache 1 in Essen, Eiserne Hand. Nachdem die Einheiten, in Summe fünf Löschzüge zuzüglich einer Logistikkomponente, komplett waren, rückten sie zwei Stunden nach Alarmierung Richtung Kleve ab. Für viele Essener freiwillige Feuerwehrleute ist die Belastung besonders hoch, da sie in der vergangenen Nacht bereits im Brandeinsatz an der Bonifaciusstraße mitgewirkt haben.

Wir wünschen einen erfolgreichen und wirkungsvollen Einsatz. Kommt bitte Alle gesund nach Hause zurück. (ots)

Bereitschaft II, MEO-Bereitschaft im Bereitstellungsraum Feuerwache 1, Eiserne Hand 45, kurz vor der Abfahrt (Foto: Mike Filzen)
Beitrag drucken
Anzeigen