(Foto: privat)

Xanten. Viele Besuchergruppen besuchen die Römerstadt, aber diese Gruppe war für Xantens Bürgermeister Thomas Görtz etwas ganz besonders. Rund 50 Mitglieder der St. Martini Schützenbruderschaft Lieck aus Heinsberg waren in Xanten zu Gast und da Görtz, gebürtig aus Heinsberg, in der Ortschaft Heinsberg-Lieck aufgewachsen und über 20 Jahre gelebt hat, ließ er es sich nicht nehmen, die Gäste mit Brudermeister und Präsident Michael Kohnen an der Spitze persönlich zu begrüßen und beim Besuchsprogramm zeitweise dabei zu sein.

Schließlich war Xantens Bürgermeister, wie sein ebenfalls mit angereister Vater, in der St. Martini Schützenbruderschaft Lieck jahrelang aktiv, zuletzt als Fahnenträger, woran sich etliche der Heinsberger Gäste auch noch gern erinnerten.

Nach der Begrüßung und einer kurzweiligen Präsentation der Römer-, Siegfried- und Domstadt durch den Verwaltungschef und TIX Geschäftsführer mit anschließender Fragerunde ging es mit dem Nibelungenexpress auf Entdeckungstour und mit Führungen im Dom und APX wurde das Besuchsprogramm abgerundet.

Dabei zeigten sich die Gäste so beeindruckt, dass Einige spontan beschlossen, sehr bald Xanten erneut mit mehr Zeit zu besuchen.

Beim geselligen Abschluss auf dem Grillplatz Marienbaum kam Thomas Görtz mit Familie wieder dazu und gemeinsam tauschte man sich „über alte Zeiten“ und manche Anekdote aus. Besonders freute sich Xantens Bürgermeister über das Gastgeschenk in Form einer grünen Baseballkappe mit der Aufschrift in Plattdeutsch „Leecker Jung“ („Liecker Junge“) und Görtz versprach, diese beim Wiedersehen beim kommenden Bundesschützenfest im September, bei dem natürlich auch die Liecker Bruderschaft vertreten sein wird, mitzubringen.

Beitrag drucken
Anzeigen