Da steckt er fest, der Pechvogel, Feuerwehrmann Michael Otto setzt den Bolzenschneider an (Foto: Mike Filzen)

Essen. Kreuzeskirchstraße Ecke Rottstraße, 02.08.2018, 07.50 Uhr

Einem aufmerksamen Mitarbeiter des Allbau hat ein Igel wahrscheinlich sein Leben zu verdanken. Der Mann entdeckte heute früh den stacheligen Kerl, der in einem Stabmattenzaun im Hof der „Kastanienhöfe“ feststeckte. Kopf, Schnauze und Schulter passten durch den Zaun, doch dann kam das dicke Ende. Das voluminöse Hinterteil des erwachsenen Tieres blieb stecken. Wegen der nach hinten gerichteten Stacheln gab es aber kein Zurück, er saß fest.

Die Feuerwehr rückte mit einem Bolzenschneider an, ein präziser Schnitt, ein beherzter Griff, und schon konnte das Tier unverletzt seines Weges ziehen. Die Feuerwehrmänner haben ihn der Einfachheit halber direkt hinter den Zaun gesetzt, da wollte er schließlich hin. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen