(Foto: Feuerwehr)

Mülheim. Um 13.07 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Wiesenstraße gemeldet. Sofort wurden durch die Leitstelle die beiden Löschzüge sowie der Führungsdienst zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort war eine starke Rauchentwicklung an der gesamten Gebäudefassade sichtbar. Als Ursache konnte ein ausgedehnter Küchenbrand im Erdgeschoss des Gebäudes ausgemacht werden. Bei Eintreffen der Brandschützer befanden sich die Bewohner des Hauses bereits im Freien. Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die betreffende Wohnung im Erdgeschoss vorgeschickt. Ein weiterer Trupp wurde zur Kontrolle der übrigen Wohnungen eingesetzt. Die Wohnung wurde im Anschluss umfangreich belüftet. Eine Person wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert. Eine weitere Person konnte nach notärztlicher Untersuchung an der Einsatzstelle verbleiben.

Hinweis: Bei Bränden in geschlossenen Räumen rät die Feuerwehr sich unmittelbar ins Freie zu begeben und Fenster sowie Türen geschlossen zu halten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen