Künstlerin Jessica Ebert vor ihren Werken im Krankenhaus Grevenbroich (Foto: RKN-Kliniken)

Grevenbroich. Farbenfrohe Acrylbilder zieren derzeit die Eingangshalle der Rhein-Kreis Neuss Kliniken in Grevenbroich. Noch bis zum 26. August können Besucher und Patienten die Werke der 37-jährigen Künstlerin Jessica Ebert aus Wevelinghoven bewundern. In ihrer Ausstellung hat sie eine kleine Vorauswahl aus ihren Lieblingsbildern getroffen.

Vor gut dreieinhalb Jahren erwachte Eberts Leidenschaft zur Malerei, als sie sich eines Tages am Pinsel ausprobierte. „Seitdem kann ich nicht mehr aufhören“, sagt die 37-Jährige heute. Mittlerweile hat sie gut 200 Kunstwerke geschaffen. Viele ihrer ausgestellten Bilder basieren dabei auf unterschiedlichen Maltechniken: „So verschaffe ich meinen Werken mehr Abwechslung“.

Die Strukturtechnik, bei der beispielsweise Sand mit in die Farbe eingearbeitet wird, eignet sich hervorragend, um dem Bild mehr Tiefe zu verschaffen. „Ich bevorzuge diese Methode, um Wellen oder Schattierungen realitätsnah darzustellen“, so die Künstlerin. Eine andere Methode, die sie gerne verwendet, ist die Fließtechnik. Hierbei werden unterschiedliche Acrylfarben, gerne auch mit etwas Öl, auf einer Leinwand aufgetragen. Durch den Farbverlauf entstehen unvorhersehbare Muster. Auch vor gegenständlichen Motiven scheut sich die 37-Jährige nicht: „Im Krankenhaus hängen außerdem Bilder, auf denen beispielsweise Blumen oder Boote abgebildet sind“, sagt Ebert.

In regelmäßigen Abständen stellt Jessica Ebert ihre Kunstwerke in der umliegenden Umgebung aus. „Ich freue mich über jede Möglichkeit, meine Bilder zu präsentieren“, sagt Ebert. Interessenten haben dann auch die Gelegenheit, ihre Acrylkunstwerke zu kaufen.

Beitrag drucken
Anzeigen