(Symbolfoto: Feuerwehr Neuss)

Neuss. Von vergangenem Freitag (27.07.2018) 07:00 Uhr bis Heute (30.07.2018) 7:00 Uhr bearbeitete die Feuerwehr insgesamt 33 Einsätze. Diese 33 Einsätze teilten sich auf in acht Brandmeldealarme, neun Feuermeldungen, 12 Kleineinsätze und Hilfeleistungen, 2 Brandsicherheitswachen sowie einen Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein und eine Unterstützung der Polizei mit Hilfe einer Drohne.

Besonders hervorzuheben ist dabei ein Einsatz in den Abendstunden des vergangenen Freitags, dort wurden diverse Einheiten der Feuerwehr Neuss zu einer Rauchentwicklung im Bereich des Südparks alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten wurden diese vom Anrufer empfangen. Er führte die Einsatzkräfte durch unwegsames Gelände zum Einsatzort. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Wald- und Vegetationsbrand in der Entstehungsphase auf einer Fläche von circa 70 qm fest. Diesen löschten die Feuerwehrkräfte mittels eines C-Rohres ab.

Nur dem umsichtigen und uneigennützigen Verhalten des Anrufers ist es zu verdanken, dass es hier nicht zu einer erheblichen Schadensausweitung gekommen ist. Der Meldende hatte bei seiner Fahrt auf der BAB 46 Rauch aufsteigen sehen, hat dann extra dafür die Autobahn verlassen, den Brandherd in diesen unübersichtlichen Bereich gesucht und glücklicherweise auch gefunden und die Feuerwehr alarmiert.

Insgesamt sorgt die anhaltend trockene Wettersituation zu einem erhöhten Einsatzaufkommen. Gerade bei Wald- und Vegetationsbränden ist ein frühes eingreifen der Feuerwehr sehr wichtig, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Sollten Sie also einen Brand bemerken, melden Sie diesen bitte sofort über die Notrufnummer 112. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen