(Foto: Feuerwehr)

Kaarst. Um 15:26 Uhr wurde die Feuerwehr Kaarst erneut zu einem P_WASSER (Rettungseinsatz im Wasser) zum Kaarster See (Badesee) alarmiert. Laut Augenzeugen soll eine schwimmende Person mit hoch gestreckten Arm in der Mitte des Badesee untergegangen sein. Danach war sie nicht mehr ersichtlich. Aufgrund dieser Meldung überflog ein Rettungshubschrauber die Wasseroberfläche. Vier Rettungsboote, unterstützt von zahlreichen Rettungsbrettern suchten den See ab. Weiterhin wurde der Bereich mit einem Echolot abgefahren. Parallel kamen mehrere Taucher der Berufsfeuerwehr Düsseldorf, der DLRG sowie der DRK Wasserrettung in den Einsatz.

Der Einsatz wurde um 16:45 Uhr abgebrochen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde keine Person gefunden bzw. vermisst. Weitere Anzeichen auf einen Badeunfall konnten ausgeschlossen werden.

Der Badebetrieb konnte im Anschluss an die Rettungsmaßnahmen fortgeführt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen