Empfingen die Rutschenden mit einer Laola-Welle (v.l.n.r.): Monika Pogacic, Lena Brandau, Vera Breuer, Claus Arndt, Attila Cikoglu und Thorsten Kamp (Foto: privat)

Moers. Das bunte Treiben der Tummelferienkinder schauten sich Vertreter der Stadtverwaltung bei einer Rundfahrt an. Um einen Überblick über die Freizeitgestaltung der rund 830 Kinder zu erhalten, besuchte Jugenddezernent Claus Arndt jeden Spielpunkt. Die Sparkasse am Niederrhein überreichte in Asberg eine Spende in Höhe von 1.000 Euro. Betreuerinnen Annette Boniek und Michaela Willms (AWO Kreisverband) nahmen den Check entgegen und führten über das Gelände. „Unser Vorstand legt großen Wert darauf, die Kinder zu unterstützten und das auch in Zukunft weiter zu tun“, so Nino Janoschek, stellvertretender Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Asberg.

Laola-Welle mit Spritzwasser

Eine zugleich schöne und spannende Abkühlung hatte sich Spielpunktleiter Mark Bochnig-Mathieu zum Bergfest der Tummelferien ausgedacht: ein Wettrutschen auf der langen Wasserbahn im Freizeitpark. Die hatte diesmal die Sparkasse am Niederrhein gesponsert. „Damit die Kinder sich nicht weh tun, müssen wir die Plastikbahn gut unterfüttern“, verriet er am Rande des Rennens, zu dem sich die Kinder geduldig anstellten.

Für die drei Schnellsten hatte Monika Pogacic von der Sparkasse Gutscheine für je ein Spaghetti-Eis mitgebracht. Gemeinsam mit Lena Brandau vom Jugendbüro, Vera Breuer, Leiterin des Jugendamtes, den beiden Dezernenten Thorsten Kamp und Claus Arndt sowie Ratsmitglied Attila Cikoglu empfing sie alle Rutschenden mit einer Laola-Welle. Mehr als die Hälfte der rund 850 Kinder der Tummelferien erleben die zweieinhalb Wochen am Spielpunkt im Freizeitpark. Vera Breuer: „Insgesamt unterstützen uns an den fünf Spielpunkten 100 Betreuer.“

(Foto: pst)
Beitrag drucken
Anzeigen