(Foto: AWO)

Duisburg. Gemeinsam lernen macht Freude. Gemeinsam lernen schafft auch Freundschaften. Die Serva-Mitarbeiterinnen, die immer donnerstags Deutsch gelernt haben, hatten Freude und schlossen Freundschaft.

Sie sammelten 555 Euro für eine Frau aus ihrem Kurs. Annie Monzili stammt aus der Republik Kongo und unterstützt während ihres Urlaubes in der Heimat die Menschen in ihrem Dorf. Das Geld aus dem Kurs hilft, Kleidung und einer bettlägerigen Frau ein Bett zu kaufen sowie ein großes Essen für die ganze Familie zu kochen.

Im Januar startete das Programm, das pünktlich zu den Sommerferien zum Abschluss kam. Ziel der wöchentlichen Übung: Die Reinigungskräfte aus der Türkei und Afrika sollen leichter mit ihren Kolleginnen und den Bewohnern der AWOcura-Seniorenzentren ins Gespräch kommen.

Barbara Bannasch, Leiterin des Geschäftsbereichs bei der AWO-Tochtergesellschaft, sieht den Erfolg nicht allein in den erweiterten Vokabelkenntnissen: „Die Frauen sind sich während der beiden Unterrichtsstunden an jedem Donnerstag im AWOcura-Seniorenzentrum auch persönlich näher gekommen. Dabei haben sie sich dann auch private Geschichten erzählt.“

So erfuhren die türkischen Mitarbeiterinnen von dem privaten Projekt ihrer Kollegin aus Afrika. Sie spendeten dann selbst und sammelten auch Geld von Freunden. Die Kursleiterin Joanna Lenz-Khomani war so begeistert, dass sie sich mit 20 Euro beteiligte. Annie Monzili war ganz gerührt von so viel Hilfsbereitschaft unter Kolleginnen und bedankte sich von ganzem Herzen für die Unterstützung. Beim nächsten Urlaub in der Heimat wird sie ihre Freude an die Menschen aus ihrem Dorf weitergeben.

Beitrag drucken
Anzeigen