Oberbauleiterin Stefanie Reinhardt, Barbara Maerker, Florian Dirszus, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Bürgermeister Wolfgang Scheffler, Bauauschussvorsitzender Andreas Hartnigk, stellvertretender Schulleiter Michael Kleinheider, Manfred Kornfeld (v.l.) (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)

Düsseldorf. Nachdem am 19. März der Grundstein für den Erweiterungsneubau am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Benrath gelegt wurde, kann dort nun der nächste Meilenstein gefeiert werden. Da das Gebäude keinen Dachstuhl – sondern ein Flachdach – besitzt, wurde am Dienstag, 24. Juli, zum „Deckenfest“ in die Brucknerstraße 19 geladen. Bei diesem Anlass hat Stadtdirektor Burkhard Hintzsche vor Ort symbolisch den „letzten Nagel“ eingeschlagen. Ebenfalls anwesend waren Florian Dirszus, stellvertretender Leiter des Schulverwaltungsamts, Manfred Kornfeld, kaufmännischer Geschäftsführer der IPM und Schulleiterin Barbara Maerker. Im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf wird die Baumaßnahme von der Immobilien Projekt Management GmbH (IPM) umgesetzt.

„Düsseldorf macht weiter Tempo beim Schulbau. Bestes Beispiel ist der Erweiterungsneubau am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, bei dem wir das Deckenfest feiern können. Nachdem der Auftrag Ende Oktober 2017 an einen Generalunternehmer erteilt wurde, konnten schon im Dezember 2017 die Bauarbeiten starten. Die Maßnahmen werden somit in kurzer Zeit umgesetzt. Schon im August 2019 sollen sowohl der Neubau als auch die Bestandsumbauten fertiggestellt sein und den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen“, erklärt Stadtdirektor und Schuldezernent Burkhard Hintzsche.

Das städtische Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Brucknerstraße 19, wird von 966 Schülerinnen und Schülern in 23 Klassen und 3 Jahrgangsstufen besucht (Stand: 10/2017). Die Zügigkeit wurde ab dem Schuljahr 2015/2016 sukzessive von vier auf fünf Züge erhöht. Dazu werden aktuell vier provisorische Klassenraum-Module genutzt. Der bereits bestehende und weiter wachsende Bedarf an Schulraum kann durch Erweiterungsbauten und durch Umbauten im Bestand gedeckt werden. Außerdem werden die vorhandenen naturwissenschaftlichen Fachräume saniert.

Mit der Umsetzung der Erweiterung ist per Ratsbeschluss im April 2015 die Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) als Tochter-Gesellschaft der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt worden. Danach hat die IPM die vollständigen Planungs-, Genehmigungs- und Ausschreibungsleistungen des Schulstandortes realisiert. Die erforderlichen Baumaßnahmen wurden durch den Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf im März 2017 genehmigt und beschlossen. Die IPM ist im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf augenblicklich für insgesamt 19 Schulprojekte und diverse Kindertagesstätten zuständig.

Arbeiten an den Erweiterungsneubauten
Die im Bestand vorhandenen Trakte B, C und D werden um jeweils zweigeschossige Anbauten auf der anderen Seite der Flure ergänzt. Die bisher außen liegenden Randflure werden so zu Mittelfluren und erschließen dann beidseitig die Klassen- und Übungsräume. In den Anbauten werden insgesamt neun Klassenräume sowie Biologie- und Chemie-Fachräume nebst Sammlungs- und Vorbereitungsräumen entstehen. Außerdem werden dort das vergrößerte Lehrerzimmer, die Bibliothek und ein Besprechungszimmer sowie neue WC-Anlagen angeordnet.

Am nordöstlichen Ende des Traktes A erhält das Gymnasium einen behindertengerechten Aufzug, mit dem alle Geschosse vom Untergeschoss bis zum 2. Obergeschoss in den Trakten A bis D erschlossen werden. Nach der Inbetriebnahme der neuen Klassen- und Fachräume sowie der Verwaltungsräume werden im Trakt A die erforderlichen Umbau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Erstellung von Außenanlagen und zusätzlichen Parkplätzen
Nach Abschluss der Bauarbeiten an den Trakten B, C und D wird die in Anspruch genommene Fläche wieder hergerichtet. Dazu gehört auch die Anordnung von insgesamt zwölf neuen Pkw-Stellplätzen, wovon einer als Behindertenstellplatz ausgebildet wird. Durch die Erhöhung der Zügigkeit und die damit verbundene Erhöhung der Schülerzahlen werden zusätzlich zu den bereits vorhandenen 490 Fahrradstellplätzen 110 weitere Stellplätze erforderlich.

Gesamtes Projekt dauert bis August 2019
Der Auftrag wurde Ende Oktober 2017 an einen Generalunternehmer erteilt. Mit den Bauarbeiten wurde im Dezember 2017 planmäßig begonnen. Der Neubau sowie die Umbauten im Bestand sollen nach aktuellem Zeitplan im August 2019 fertiggestellt werden.

Kosten
Die Gesamtkosten betragen gemäß Beschluss des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf für die Erweiterung des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium inklusive Inventar rund 9,15 Millionen Euro brutto.

Hintergrund: Bildungs- und Zukunftsprogramm
2018 ist ein besonderes Jahr im kommunalen Bildungs- und Zukunftsprogramm der Landeshauptstadt. Nach bereits zwölf abgeschlossenen Umbauten und Erweiterungen von Schulgebäuden beginnen in diesem Jahr auch die Neubauten in den Stadtteilen. So gibt die Stadt allein in diesem Jahr den Startschuss für sechs neue Schulbaumaßnahmen.

Die herausragenden Projekte sind:
Friedrichstadt: Im Sommer der Baubeginn der Regenbogenschule, Gemeinschaftsgrundschule mit innovativer Raumplanung nach der Düsseldorfer Schulbauleitlinie (rund 11 Millionen Euro, Fertigstellung 2020)

Benrath: Ersatzneubau der Gemeinschaftshauptschule Melanchthonstraße (21,8 Millionen Euro, Baubeginn 4. Quartal 2018, Fertigstellung 3. Quartal 2020)

Weitere Planungs- und Baustarts in 2018: Neubau der vierzügigen Realschule Golzheim an der Koetschaustraße, der Ersatzneubau der Lore-Lorentz-Schule an der Schloßallee (Eller) sowie die Projektstarts für die dreizügige Grundschule im Glasmacherviertel (Gerresheim) und das vierzügige Gymnasium am Heinzelmännchenweg (Flingern).

Sechs weitere Schulerweiterungen starten 2018
Folgende bauliche Schulerweiterungen starten 2018: Erfolgt sind die Grundsteinlegungen für den Erweiterungsbau des Gymnasiums Koblenzer Straße (Urdenbach/5. März) sowie für den Erweiterungsbau des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums (Benrath/19. März). Außerdem erhalten das Max-Planck-Gymnasium (Stockum), die Gesamtschule Stettiner Straße (Garath/20. Juli), die Gesamtschule Lindenstraße an zwei Standorten (Lindenstraße und Rosmarinstraße, Flingern) Erweiterungsbauten.

Sieben Schulbauprojekte sind 2018 fertig
Auf die Fertigstellung in diesem Jahr dürfen sich Lehrer- und Schülerschaft von sieben Schulbauprojekten freuen. Das spektakulärste ist der Neubau des Albrecht-Dürer-Kollegs (Benrath), in den 69 Millionen Euro investiert werden. Die Fertigstellung des Kollegs ist im 2. Quartal erfolgt. Fertiggestellt wird auch die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule (Oberkassel), die auf vier Züge verdoppelt wird (8,6 Millionen Euro).

Außerdem werden 2018 baulich abgeschlossen: die katholische Grundschule Essener Straße (Pempelfort), die Gemeinschaftsgrundschule Lörick an der Wickrather Straße, die Grundschule Max-Halbe-Straße (Mörsenbroich), die Erweiterung des Heinrich-Hertz-Berufskollegs (Bilk) sowie die Mensa-Erweiterung des Georg-Büchner-Gymnasiums (Golzheim).

Schulinvestitionen 2018: Zwischen 150 und 180 Millionen Euro
Wie vom Rat beschlossen, läuft 2018 außerdem die Planung und zum Teil eine Vergabe für zehn weitere Schulbauprojekte an. Oberbürgermeister Geisel: „Wir haben zurzeit rund 50 einzelne Baumaßnahmen vor uns. Davon sind 20 konkret im Bau oder werden schon 2018 fertig. Das ist die größte Investition in Schule und Bildung in der neueren Geschichte der Stadt.“ Im Laufe des Jahres werden 150 bis 180 Millionen Euro in den Schulbau investiert. Das Gesamtprogramm für den Düsseldorfer Schulbau umfasst rund 700 Millionen Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen