(Symbolfoto: Mike Filzen)

Essen. Am Nachmittag des 20.07.2018, um 17:13 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Wohnungsbrand in die Harkortstraße nach Essen-Holsterhausen alarmiert. Hier ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Wohnungsbrand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses gekommen. Auf der Gebäuderückseite schlugen die Flammen aus der Wohnung und breiteten sich schnell auf den Dachstuhl und den Spitzboden aus.

Die Bewohner des Gebäudes konnten sich selbstständig ins Freie retten. Die Feuerwehr löschte über zwei Drehleitern, einem Rohr auf der Gebäuderückseite und zwei Rohren im Gebäude und konnte so das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und damit ein Ausbreiten auf die Nachbargebäude und den gesamten Dachstuhl verhindern.

Drei Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr musste im Dachgeschoss großflächig Dachpfannen und Innenverkleidung herabnehmen um an alle Glutnester zu kommen. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich als relativ aufwendig.

Die Feuerwehr war circa 3,5 Stunden mit circa 40 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandwohnung und die Wohnung darunter sind unbewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. In Anbetracht der heißen Außentemperaturen war die Belastung für die Feuerwehrleute sehr hoch. Die Feuerwehr bedankt sich bei den Anwohnern, welche unaufgefordert Getränke an die Einsatzkräfte verteilt haben. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen