NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (li.) überreichte das Zertifikat „Ausgezeichnet. Für Kinder“ an Chefarzt Dr. Michael Wallot, der in Bethanien die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin leitet (Foto: Andi Werner)

Moers. NRW-Gesundheitsminister Laumann übergab Zertifikat „Ausgezeichnet. Für Kinder“ nach Moers. Bethanien ist außerdem herausragend bei der Versorgung von Kindern mit Diabetes

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Moerser Bethanien-Krankenhauses freut sich über zwei Auszeichnungen: Bei einer Feierstunde im Düsseldorfer Gesundheitsministerium übergab Minister Karl-Josef Laumann das Zertifikat „Ausgezeichnet. Für Kinder“ an Chefarzt Dr. Michael Wallot von der Bethanien-Kinderklinik. Mit dem Siegel bescheinigt die zuständige Bewertungskommission der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD), dass die Kinderklinik Bethanien „die Kriterien für Strukturqualität bei der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin erfüllt“. Das Zertifikat übergab der NRW-Gesundheitsminister in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Gesundheitskommission der Länder bei der Feierstunde in Düsseldorf persönlich an Bethanien-Chefarzt Dr. Wallot und an rund 30 weitere Kinderkliniken aus ganz Deutschland.

Das Gütesiegel soll eine Orientierungshilfe für Eltern bei der Suche nach einer Qualitäts-Kinderklinik darstellen, erläutert die Gesellschaft GKinD die Hintergründe für das Zertifikat. „Die ausgezeichneten Kliniken müssen zeigen, dass sie nicht nur eine gute Basisversorgung anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern sicherstellen.“ Weiterhin müssen die ausgezeichneten Kliniken durchweg Personal nachweisen, das für die Behandlung von Kindern speziell aus- und weitergebildet ist. Auch eine kinder- und familienorientierte Ausrichtung ist Bedingung für die Zertifikatsvergabe“, so GKinD. „Dies zeigt sich an Besuchsregelungen und dem Angebot einer kostenlosen Mitaufnahme eines Elternteils bei Säuglingen und Kleinkindern.“

Familien können im Internet unter www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de eine geeignete Kinderklinik in der Nähe finden. „Eltern und Kinder wünschen sich die bestmögliche, wohnortnahe Versorgung ihres kranken Kindes“, betont GKinD. „Dass sich medizinische Fachgebiete, wie die Kinder- und Jugendmedizin und die Kinderchirurgie bundesweit auf einen Mindest-Qualitätsstandard verständigt haben, trägt dazu bei, eine flächendeckende medizinische Versorgung für Kinder und Jugendliche in bestmöglicher Qualität zu erhalten.“ Das Zertifikat gilt bis Ende 2019 und muss dann erneuert werden.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Bethanien hatte das Zertifikat seit dessen Einführung im Jahr 2012 jedes Mal erhalten. „Wir freuen uns über die erneute Anerkennung der qualitativ hohen medizinischen und pflegerischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Bethanien“, so Dr. Ralf Engels, Vorstand der Stiftung Krankenhaus Bethanien. „Das Zertifikat ist das Ergebnis einer herausragenden fachübergreifenden Teamarbeit.“

Eine weitere Urkunde erhielt die Kinderklinik vom Webportal Diabetes-Kids.de. Die Webseite bietet Eltern und an Diabetes Typ 1 erkrankten Kindern die Möglichkeit, ihre behandelnde Kinderklinik über einen Online-Fragenkatalog zu bewerten. Bei dieser Bewertung schnitt die Kinderklinik überdurchschnittlich gut ab und wird deshalb vom Webportal auf der Liste der „Besten Kliniken für Kids mit Typ 1 Diabetes in Deutschland“ geführt. Die Auszeichnung wurde für 2018 an 91 von insgesamt 245 Kliniken und Praxen im Verzeichnis von Diabetes-Kids.de ausgesprochen. Mehr als 500 Nutzer des Portals hatten in den letzten Monaten an der Umfrage teilgenommen. Die Kinderklinik war vor zwei Jahren bereits zum ersten Mal in die Liste der besten Diabetes-Kinderkliniken aufgenommen worden.

Beitrag drucken
Anzeigen