Botschafter für einen schönen Beruf: Obermeister Helmut Filz (6.v.l.) sprach die jungen Friseurinnen und Friseure aus dem Rhein-Kreis los. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (2.v.r.), der stv. Kreishandwerksmeister Wilhelm Prechters (3.v.r.) und Klaus Koralewski von der Kreishandwerkerschaft Niederrhein (l.) gratulierten (Foto: Kreishandwerkerschaft)

Rhein-Kreis Neuss. Sie können Menschen auf die Titelseite bringen: 29 junge Friseurinnen und Friseure feierten in der Aula des BBZ in Grevenbroich den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung. Obermeister Helmut Filz erhob sie feierlich in den Gesellenstand.

Hans-Jürgen Petrauschke brachte es auf den Punkt: „Wenn ich ein Thema von der Titelseite werfen will, dann muss ich nur meine Frisur ändern.“ Selbstverständlich sprach der Landrat nicht von sich, sondern zitierte keine Geringere als die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Er beglückwünschte die jungen Frauen und Männer zu ihrem schönen Handwerk und prophezeite ihnen: „Ihr Beruf ist sehr wichtig und wird die Digitalisierung gut überstehen, denn Sie tragen dazu dabei, dass die Menschen sich wohlfühlen.“

Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Wilhelm Prechters lobte das Durchhaltevermögen der bisherigen Auszubildenden. Krisenfeste Arbeitsplätze und sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten stünden jetzt allen offen. Er appellierte gleichzeitig an den Nachwuchs: „Sie sind jetzt Botschafter fürs Handwerk und für seine Qualität.“

Die drei Jahrgangsbesten erwiesen sich bereits jetzt als wahre Botschafter. Laura-Katharina Dietz (Friseursalon Denise Brester, Neuss), die mit der Note 1,2 auf dem ersten Platz landete, wollte ursprünglich Grundschullehrerin werden. Doch nach einem Semester war ihr klar: „Das ist nichts für mich. Ich wollte etwas mit Menschen machen, das war mir im Studium zu viel Theorie.“ Von einem Praktikum her kannte sie bereits Denise Brester, die ihr sofort einen Ausbildungsvertrag anbot. Laura-Katharinas nächstes Ziel ist die Meisterprüfung. Danach will sie sich als Make-up-Artist weiterbilden mit dem Ziel der Selbständigkeit. Ebenso zielstrebig sind die beiden Nächstplatzierten. Sarah Poidomani (Salon Nicole Bongartz, Neuss), die bereits mit Vorerfahrung im Bereich Kosmetik ihre Ausbildung zur Friseurin erfolgreich absolvierte, würde später gerne auch einen eigenen Salon haben: „Mir macht es einfach Spaß, etwas Neues aus einem Menschen zu machen.“ Und Marcel Schuh (Hair Brocks Team, Grevenbroich) hat als nächstes Ziel die Meisterprüfung im Visier. „Ich liebe es einfach, Frauen und Männer chic und schön zu stylen.“

Bevor Obermeister Helmut Filz die Gesellinnen und Gesellen lossprach, dankte er allen, die sie während der Ausbildung unterstützt haben, und versprach dem erfolgreichen Nachwuchs: „Wer die Herzen gewinnt, hat mit den Köpfen leichtes Spiel.“ Eines war an diesem Abend gewiss: Mit ihren tollen Frisuren würden es die jungen Menschen ohne Zweifel auf die Titelseiten schaffen.

Beitrag drucken
Anzeigen