Bei der Planung und Errichtung des Gebäudes "J1", das für Johannstraße 1 steht, wurden die Leitmotive "Transparenz - Innovation - Nachhaltigkeit" verfolgt, die bis in die Organisation greifen und den L´Oreál-Werten entsprechen (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)
Anzeige

Düsseldorf. Am Bürogebäude der L´Oréal Deutschland GmbH in Derendorf kann der erste Honig geerntet werden. Bei der Realisierung des neuen Gebäudes wurde sogar an die Aufstellung von Bienenstöcken auf der Dachterrasse gedacht. „Das ist ein positiver Aspekt von vielen, die mit der Teilnahme von L´Oréal am Förderprogramm für Umweltschutz in Unternehmen ‚Ökoprofit‘ einhergingen“, sagte Marcus Born vom Ökoprofit-Team des Kosmetikherstellers.

Im Hause Johannstraße 1 hat am Montag, 9. Juli, eine Infoveranstaltung für an Ökoprofit interessierte Betriebe stattgefunden, bei der auch Erfahrungen weiterer Ökoprofit-Betriebe wie der DZ-Bank, der Bergischen Druckerei oder von Delta Wash präsentiert wurden. Der Leiter des Umweltamtes, Thomas Loosen, wirbt für die mittlerweile siebte Runde des Projektes: „Die nächste Ökoprofit-Einsteigerstaffel beginnt im Herbst 2018. Die Ökoprofit-Betriebe der vergangenen Jahre haben gezeigt, wie gewinnbringend die Teilnahme für sie ist. Ob große Unternehmen wie die Daimler AG mit 6.500 Beschäftigten oder kleinste Betriebe wie die Judo Sportschule in Düsseldorf mit sieben Mitarbeitern – alle setzten sehenswerte Umweltprojekte mit profitablen Ergebnissen um. Es lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht, bei Ökoprofit dabei zu sein“, betonte Loosen

Die L´Oréal Deutschland GmbH nimmt seit 2010 an Ökoprofit teil. Die systematische Vorgehensweise im Programm, die Impulse und Anregungen aus dem Netzwerk und von externen Experten haben dem Unternehmen geholfen, Nachhaltigkeitsaspekte konsequent und ganzheitlich am Standort umzusetzen. Bei der Planung und Errichtung des Gebäudes „J1“, das für Johannstraße 1 steht, wurden die Leitmotive „Transparenz – Innovation – Nachhaltigkeit“ verfolgt, die bis in die Organisation greifen und den L´Oreál-Werten entsprechen.

Das ganzheitliche Nachhaltigkeitskonzept des Gebäudes wird mit DGNB-Gold (Deutsches Gütesiegel nachhaltiges Bauen) der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen besiegelt. Nach der Ökoprofit-Einsteigerstaffel im Jahr 2010 ist L´Oréal dem Düsseldorfer Ökoprofit-Club beigetreten: Ein Unternehmens-Netzwerk, das sich regelmäßig trifft, austauscht und Experten einlädt. Unter anderem müssen die Ökoprofit-Betriebe hier ihre Öko-Bilanzen offenlegen. Die wertvolle Netzwerk-Arbeit des Ökoprofit-Clubs wird auch von Mitgliedern anderer Unternehmen bestätigt, beispielsweise Daniela Palfi, DZ Bank AG; Sandra Fritz, Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, und Matthias Schäfer-Taschke, Delta Wasch GmbH & Co. KG.

Ökoprofit Düsseldorf wird gemeinsam durch das Umweltamt Düsseldorf und die Wirtschaftsförderung Düsseldorf ausgerichtet und von der Lokalen Agenda, der Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer IHK, Bundesverband mittelständischer Wirtschaft, Hochschule Düsseldorf, Effizienzagentur NRW, Stadtwerke Düsseldorf, „B.A.U.M.“ Consult und „WertSicht“ GmbH unterstützt. Dank der finanziel­len Förderung durch das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen kann den Düssel­dorfer Betrieben eine kostengünstige Teilnahme ermöglicht werden. Je nach Unternehmensgröße beträgt der Teilnehmerbeitrag 3.000 bis 10.000 Euro.

Interessierte Unternehmen können sich jetzt für die nächste Ökoprofit-Staffel anmelden: Umweltamt, Sabine Kring, E-Mail: sabine.kring@duesseldorf.de, Telefon: 0211-8921034 Wirtschaftsförderung, Martin Beckers, E-Mail: martin.beckers@duesseldorf.de, Telefon: 0211-8997680 „WertSicht“ GmbH, Katja Hummert, E-Mail: hummert@wertsicht.de, Telefon: 0211-59896110.

Beitrag drucken
Anzeigen