Henrik Müller (Foto: Kobras)

Dinslaken. Im Hintergrund des Vereinslebens wird fleißig am Kader 2018/2019 bei den Kobras gearbeitet. Und es gibt auch wieder Neuigkeiten zu vermelden: Denn zum einen freuen sich die Dinslakener, dass sich auch Benedikt Hüsken für einen Verbleib bei den Giftschlangen entschieden hat, zum anderen wird es demnächst auch in der Schlangengrube „müllern“.

Benni Hüsken gehört zu der Kategorie Spielern, die sich dem Verein sehr verbunden fühlen und schon jahrelang das Kobra-Trikot überstreifen. Außer einem kurzem Ausflug nach Nordhorn in der Saison 2009/2010 ist Benni durchgängig für seine Kobras am Puck und hat somit schon reichlich Vereinsgeschichte miterlebt und mitgeschrieben. Dabei hat auch der heute 28-Jährige selbst einen Wandel vollzogen. Sorgte er die ersten Jahre in einer festen Sturmformation zusammen mit Dominick Spazier und Timothy Tanke mit Toren dafür, dass die Giftschlangen eine Begegnung erfolgreich beendeten, wurde er in den letzten Jahren zum Verteidiger umfunktioniert – und dies mit Erfolg. Auch in der kommenden Spielzeit ist Benni als Verteidiger eingeplant.
Somit darf man sich in Dinslaken auf eine weitere Saison mit der etatmäßigen #6 freuen.

Aber es gilt auch von einem Neuzugang zu berichten, der eigentlich ein Heimkehrer ist. Sein Name: Henrik Müller.
Der gebürtige Oberhausener startete seine Eishockey – Karriere 2011 im Dinslakener Nachwuchs, wechselte 2015 nach Duisburg, um dort für die Jungfüchse in der DNL2 zu spielen. „Ich freue mich, nun wieder Teil der Kobra-Familie zu sein und werde mein Bestes geben, um meinen Teil zum Erfolg der Kobras beizutragen. Ich bitte aber auch um eine Eingewöhnungszeit, denn ich muss mich erst an die Spielweise des Teams und die Geschwindigkeit in der Regionalliga gewöhnen. Natürlich hoffe auch ich, dass diese Eingewöhnungszeit möglichst kurz sein wird“, so der Neustürmer der Giftschlangen.

Diverse Vereine der Liga haben bereits veröffentlicht, dass es einen vorläufigen Spielplan zur kommenden Saison gibt. Dem ist auch so. Die Kobras sind jedoch der Meinung, dass es noch so viele Verschiebung geben wird, dass sich eine Veröffentlichung noch nicht lohnt und bitten daher noch um etwas Geduld.

 

Hier der aktuelle Kader der Kobras:

Tor – Marvin Frenzel

Verteidigung – Robin Dambacher; Marvin Linse; Petr Macaj; Alexander Zaslavski; Tim Cornelißen; Benedikt Hüsken

Sturm – Stefan Dreyer; Philipp Heffler; Michal Plichta; Joey Menzel; Dominick Spazier; Henrik Müller

Beitrag drucken
Anzeigen