Feuerwehrübung beim LVR-HPH Wohnverbund Uedemer Straße (Foto: LVR/HPH)
Anzeige

Xanten. Was tun, wenn es brennt? Jacke schnappen und raus aus dem Haus! Das dachte sich jedenfalls ein Bewohner aus dem LVR-HPH Wohnverbund Uedemer Straße in Vynen-Marienbaum. Sehr vorbildlich. Doch leider nicht der Normalfall.

Um aber im Ernstfall so ruhig und richtig zu handeln, gab es für die Frauen und Männer der Uedemer Straße eine umfassende Probeübung mit der Feuerwehr. Die Übung diente allerdings nicht nur den Frauen und Männern des LVR-HPH-Wohnverbundes sowie des Ambulant Betreuten Wohnen, sondern auch der Feuerwehr. Denn eine Rettungsaktion aus einem Wohnverbund für Menschen mit Behinderung, gehört für die Feuerwehr aus Vynen-Marienbaum und Xanten nicht zur Tagesordnung. Zum Glück.

Die rund 50 Feuerwehrleute probten verschiedene Situationen. Wie und wo können wir die Leiter ansetzen? Wie bekommen wir die Frauen und Männer aus dem Haus und wie nehmen wir ihnen die Angst vor uns? Fragen, die bei der Übung und beim anschließenden Grillen beantwortet werden konnten.

Es herrschte ein reger Austausch zwischen allen Beteiligten. Weitere Treffen sind schon geplant, um die Angst zu nehmen, auf beiden Seiten.

Beitrag drucken
Anzeigen