Verschmorter Schaltschrank (Foto: privat)

Xanten. Nachdem es in den vergangenen Tagen immer wieder zu Einsätzen im Zusammenhang mit der anhaltenden Trockenperiode kam, wurden heute gegen 15:25 Uhr die Kräfte aus Xanten-Mitte, Lüttingen, Birten und Wardt mit dem Stichwort „automatische Brandmeldeanlage“ zu einem kunststoffverarbeitenden Betrieb auf der Hagdornstraße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einem Kabelbrand in einer elektrischen Anlage gekommen war. Das vorbildliche Verhalten der Mitarbeiter konnte eine weitere Brandausbreitung verhindern. Neben dem selbst eingeleiteten Löschversuch mittels Pulverlöscher, wurde durch einen sogenannten Druckknopfmelder frühzeitig die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst, sodass neben der zeitnahen Alarmierung der Feuerwehr auch eine Räumung der restlichen Firmenbelegschaft veranlasst wurde.

Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde die Anlage begutachtet und eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera durchgeführt. Weitere Löschmaßnahmen waren nicht mehr erforderlich. Der Produktionsbetrieb konnte im Anschluss wieder aufgenommen werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen