Der Fundort des Blindgängers (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. In Duisburg-Kaßlerfeld in der Ruhr (am Ruhrdeich) wurde heute bei Auskiesarbeiten eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder gefunden und mit dem Aushub auf ein Schiff verladen.

Aufgrund neuer Bestimmungen wurde diese noch heute durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft, das Bürger- und Ordnungsamt organisierte die weiteren Maßnahmen. In der Evakuierungszone (Umkreis von 250 um den Fundort) waren 26 Personen betroffen. In der Sicherheitszone (500 um den Fundort) leben 1711 Personen. Alle Sperren rund um die Zonen griffen ab 19 Uhr. Aufgrund der Straßensperrungen und der Sperrung des Karl-Lehr-Brückenzuges kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Betroffen war auch die Schifffahrt und der öffentliche Nahverkehr. Die Entschärfung war für 20 Uhr vorgesehen.

Diese begann auch planmäßig. Nachdem Feuerwerker Frank Stommel die Bombe entschärft hatte, hat der Schiffsbagger den Blindgänger aufs Land am Ufer abgelegt. Anschließend erfolgte der Abtransport und die Straßensperrungen wurden aufgehoben.

Karte der Bombe ( © Stadt Duisburg)
Beitrag drucken
Anzeigen