(Foto: privat)

Hünxe. „Wir wollen die Schmierereien an unseren Außenwänden des Schulgebäudes verschwinden lassen, fällt Ihnen da etwas ein, Frau Schneider?“, fragte Frau Hampen, Leiterin der Grundschule in Drevenack. Nicht nur Frau Schneider, Kunstlehrerin der Gesamtschule Hünxe fiel etwas ein, sondern auch den Schüler*innen des Berufsförderkurses.

Die Auseinandersetzung mit Comicfiguren aus Kinderfilmen und Kinderbüchern brachte die überraschende Einsicht in das Alter vieler dieser Figuren. In Powerpointpräsentationen informierten die Schüler sich gegenseitig über Mickey Mouse und Co., stellten Veränderungen der Figuren fest, erarbeiteten ihre Charaktere. Bilder der modernen Kunst dienten als Anregung für die Gestaltung der Umgebung der Figuren. So entstanden zahlreiche Entwürfe zur Thematik „Helden der Kindheit treffen auf moderne Kunst.“ Eine Vorauswahl fand schon in der Gesamtschule statt, bevor das Kinderparlament der Drevenacker Grundschüler sich für den Entwurf von Geraldine Kalipke „Mario Kart trifft auf James Rizzi“ entschied. „Ich bin so stolz, dass mein Entwurf gewählt worden ist“, erzählte sie ihren Mitschüler*innen.

Die Gemeinde Hünxe stellte große Holzplatten als Trägermaterial zur Verfügung. Die farbige Gestaltung des Entwurfes erfolgte schul- und jahrgangsübergreifend an zwei Tagen im Kunstraum der Gesamtschule Hünxe. Mit großem Enthusiasmus arbeiteten die Großen und Kleinen bis zum Nachmittag an ihrem Gemeinschaftswerk. Alle Schüler waren begeistert von dem Ergebnis. „Können wir das nicht gleich mitnehmen?“, fragte Mia aus der vierten Klasse. Frau Busch, Klassenlehrerin der Grundschüler, musste ihre Schüler*innen auf später vertrösten. Denn bevor die drei entstandenen Wandbilder an der Otto Pankok Schule bewundert werden können, müssen noch einige Abschlussarbeiten von der Gemeinde übernommen werden.
So eine produktive künstlerische Kooperation können wir uns in Zukunft wieder vorstellen, stellten die Lehrerinnen beider Schulen einvernehmlich fest.

Beitrag drucken
Anzeigen