(v.l.) Umweltdezernent Dr. Matthias Welpmann, Sandra Breuer, Vorstand Freunde und Förderer des Kinderbauernhofes Neuss-Selikum e.V., Frank Lammerz, Leiter Kinderbauernhof, Georg Heumüller, Stellvertretender Amtsleiter Stadtgrün, Umwelt und Klima, und Ingrid Schäfer, Vorsitzende des Fördervereins (Foto: privat)

Neuss. Als 29. April 1978 die städtische Liegenschaft am Nixhütter Weg 141 in Selikum einer neuen Nutzungsbestimmung übergeben wurde, um hier fortan den Kinderbauernhof der Stadt Neuss zu betreiben, wusste niemand, wie sich diese Einrichtung entwickeln und über die Jahre behaupten würde.

40 Jahre sind inzwischen vergangen und der Kinderbauernhof ist heute so aktuell wie damals. „Der Kinderbauernhof ist eine beispielhafte umweltpädagogische Einrichtung, die mitten in der Stadt liegt“, sagt Umweltdezernent Dr. Matthias Welpmann. Viele der Besucherinnen und Besucher, die heute mit ihren Kindern und Kinderwagen das Gelände durchstreifen, sind früher selbst mit den Eltern an diesen Ort gekommen, um Bauernhoftiere hautnah zu erleben.

Vier Jahrzehnte haben einen Markenbegriff für die Region geprägt, dem jährlich bis zu 100.000 Besucherinnen und Besucher folgen. Ein Ergebnis, auf das die Betreiber stolz sind. Die Vielzahl von Möglichkeiten, die sich den Besucherinnen und Besuchern bieten, ist ein Alleinstellungsmerkmal besonderer Güte. Mit dem Hof wird Kindern einer Großstadt der Kontakt zur Landwirtschaft ermöglicht, ganz im Sinne seiner Gründer.

365 Tage im Jahr geöffnet, sind im weitläufigen Gelände zahlreiche Möglichkeiten der naturnahen Freizeitgestaltung zu finden. Jährlich werden rund 700 Veranstaltungen angeboten. Bäuerliche Tierhaltung und pädagogisch angeleitete Veranstaltungen ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern, sich selbst ein Bild von der Herkunft vieler Lebensmittel zu machen. Im Außengelände laden der Bauerngarten, ein Bienenlehrstand, der Wirtschaftsgarten und ein großzügiger Kinderspielplatz ein, junge Menschen zu faszinieren und zu beeindrucken. „Das ist gelebte Nachhaltigkeit – das ganze Jahr über“, so Umweltdezernent Dr. Matthias Welpmann.

Möglich ist die dauerhafte Unterhaltung einer solch vielfältigen Anlage durch die Mitwirkung verschiedenster Akteure. Neben der Stadt Neuss, die für den Grundbetrieb zuständig ist, gibt es seit inzwischen 15 Jahren den Verein der Freunde und Förderer des Kinderbauernhofes Neuss-Selikum e.V., der sich tatkräftig und finanziell am Betrieb beteiligt.

So unterstützt der Verein bei Anliegen im Alltag, bei der baulichen Erneuerungen von Ställen, der Ausstattung von Tiergehegen und vom Kinderspielplatz, bietet Unterstützung für Benachteiligte im Kursangebot und begleitet Feiern und Feste durch zahlreiche Helferinnen und Helfer. Zusätzlich unterstützen viele ehrenamtliche Kräfte den Hof. Auch als integrativer Arbeitsplatz ist der Hof ein gutes Beispiel: Drei Menschen mit Handicap haben ihren Arbeitsplatz hier gefunden.

„Wir wollen allen Kindern den Zugang ermöglichen. Der Nachhalleffekt ist groß: Kinder tragen das Erlebte mit nach Hause“, sagt Fördervereinsvorsitzende Ingrid Schäfer. „Zunehmend möchten wir auch ältere Menschen an den Hof binden, gerne auch in Kombination mit den Kindern.“ So wird für Erwachsene eine Hofführung (7. Juli 2018, 15.30 Uhr) und eine Imkerführung (18. August 2018, 15. 30 Uhr) angeboten. Anmeldungen sind über www.kinderbauernhof-neus.de möglich. In Zukunft soll der Hof um zwei Angebote erweitert werden: ein Hofcafé im ehemaligen Bauernhaus und eine E-Bike-Ladestation.

Der Doppelgeburtstag von Kinderbauernhof und Förderverein wird am Sonntag, 7. Oktober 2018, von 10.30 bis 17.30 Uhr mit einem großen Fest gefeiert: Das Wasserlabor und Bienenhaus werden geöffnet sein, Falkner und Traktoren sind vor Ort und eine Rallye durchs Gelände wird organisiert.

Beitrag drucken
Anzeigen