Andreas Klos ist der neue Chef der Krefelder Feuerwehr. Von links: Stadtdirektorin Beate Zielke, Andreas Klos und Ehefrau Angelika Klos sowie Oberbürgermeister Frank Meyer (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Andreas Klos hat Ende April die Leitung des Fachbereichs Feuerwehr und Zivilschutz übernommen. Im Rahmen eines Empfangs in der Hauptfeuer- und Rettungswache hat ihn Oberbürgermeister Frank Meyer nun offiziell in sein neues Amt eingeführt. Klos ist Nachfolger von Dietmar Meißner, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat. Klos ist seit mehr als 20 Jahren bei der Feuerwehr Krefeld beschäftigt und war an der Planung der neuen Hauptfeuer- und Rettungswache maßgeblich beteiligt. Mit Blick auf den Lebenslauf des neuen Feuerwehrchefs stellte Frank Meyer fest: „Andreas Klos kennt nicht nur das Aufgabenspektrum der Feuerwehr genau, sondern auch aus eigener Erfahrung die ganze Bandbreite der Möglichkeiten und Gefährdungen, die Komplexität größerer Katastrophenlagen, den manchmal schmalen Grat zwischen Erfolg und Scheitern.“ Die Wahl von Klos zum Leiter der Krefelder Feuerwehr sei vor allem auch ein Bekenntnis, die Kontinuität der positiven Prozesse der vergangenen Jahre zu stärken, so Meyer.

Geboren wurde Klos in Sevelen am Niederrhein. Zunächst ist er in Moers aufgewachsen und hat dort auch die Grundschule besucht, dann ging es nach Kamp-Lintfort in die fünfte Klasse der dortigen Hauptschule, die er mit dem Realschulabschluss verließ. Auf Wunsch des Vaters, der als Bergmann in der Zeche Friedrich Heinrich in der Kamp-Lintforter Grube arbeitete, begann der knapp 16jährige Klos 1985 dort eine Ausbildung als Energieanlagenelektroniker. Bis 1991 hat er dann über und unter Tage gearbeitet, davon die letzten zweieinhalb Jahre als Geselle. Er bezeichnete sich selbst als „echtes Gruben-Pony“, wollte jedoch weg aus der Bergbau-Tradition seiner Familie und machte sein Fachabitur.

Ab 1991 studierte Klos an der Fachhochschule Bochum und ließ sich zum Umweltingenieur mit dem Schwerpunkt Luft-, Boden- und Wasserreinhaltung ausbilden. 1996 machte er sein Diplom. Sein Studium musste er selbst finanzieren. So verdiente er währenddessen Geld als Kellner, Barkeeper, wie auch bei der Rauchgasentschwefelung im Kohlekraftwerk Werdohl an der Lenne. Gewissermaßen nebenbei war Klos noch beim Technischen Hilfswerk (THW) in Duisburg, wo er sich 1987 für zehn Jahre verpflichtet hatte, in Wochenendschichten zu arbeiten – eine Ersatzleistung für das Absolvieren der Wehrpflicht bei der Bundeswehr. Beim THW war er bis 2000 zunächst ehrenamtlich Zug- später auch Gruppenführer.

Nach dem Studium war Klos noch ein Jahr auf Fernmontage bei der Abgasreinigung in einem Kohlekraftwerk, bevor er ab Juli 1997 als Brandoberinspektoranwärter zur Krefelder Feuerwehr an der Florastraße kam. Nach der zweijährigen FeuerwehrGrundausbildung schloss er die Zugführerausbildung an. In der Krefelder Feuerwache arbeitete er ab Januar 1999 in den Bereichen Personal, vorbeugender Brandschutz, Nachrichtentechnik und war bis 2003 als Wachabteilungsführer Einsatzleiter vor Ort. Ab 2004 war Andreas Klos im Kommandodienst tätig, stieg vom Brandoberinspektor zum Amtmann auf und war dann auch der sogenannte Einsatzleiter vom Tage und als Sachbearbeiter für den Bereich Ausbildung zuständig. Es folgte der Laufbahnwechsel in den höheren Dienst. Zuletzt war Klos als Abteilungsleiter Technik für die allgemeinen Dienste sowie Personal und Einsatzvorbereitung zuständig. Oberbürgermeister Frank Meyer gratulierte ihm zu seiner neuen Funktion als Feuerwehrchef und wünschte Klos weiterhin die Umsicht und die sichere Hand, die er bis jetzt schon bewiesen hat.

Beitrag drucken
Anzeigen