v.l. Oberbürgermeister Daniel Schranz, Anette Bronder, Geschäftsführerin T-Systems und Leiterin des Digitalgeschäfts der Telekom, Mario Riedel, Vertrieb „Park an Joy“, und Klaus Lerch, Geschäftsführer TZU GmbH (Foto: privat)

Oberhausen. Bald weniger Stress bei der Parkplatzsuche in Oberhausen: Über die Telekom-App „Park and Joy“ können Autofahrer künftig freie Parkplätze der Innenstadt finden und die Gebühren auch gleich mit dem Smartphone bezahlen. Zur Einführung des smarten Parkraum-Managementsystems wurde jetzt eine Vereinbarung von der Stadt mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der Telekom, unterzeichnet. Start des gemeinsamen Projektes ist in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Alt-Oberhausen. Vernetzt werden soll der bewirtschaftete Parkraum. So sollen Autofahrer komfortabler und schneller ans Ziel kommen.

„Wir erhoffen uns durch die App einen besseren Überblick für die Bürgerinnen und Bürger über die freien Parkplätze. Der Park-Suchverkehr wird reduziert, die Luftqualität verbessert und die Menschen schonen ihre Nerven. Darüber hinaus erhöht das digitale Angebot die Attraktivität unserer Innenstadt“, sagt Oberbürgermeister Daniel Schranz.

„Jeder Autofahrer wünscht sich, einfach und ohne Stress einen Parkplatz zu finden. Wir bieten mit „Park and Joy“ eine App fürs komfortable Parken: Parkplatz finden, buchen, bezahlen“, unterstreicht Anette Bronder, Geschäftsführerin T-Systems und Leiterin des Digitalgeschäfts der Telekom.

An die Smart-City-Lösung können in einer weiteren Ausbaustufe auch Park-and-Ride-Stellflächen und Parkhäuser angeschlossen werden. So können perspektivisch die Parkplätze sogar im Vorfeld reserviert werden.

Sensoren melden freie Parkplätze

Die App „Park and Joy“ gibt die Wahrscheinlichkeit an, am Zielort einen freien Platz zu finden. Genutzt werden für diese Vorhersage verschiedene Datenquellen, beispielsweise anonymisierte Netznutzungsdaten der Telekom, Wetterdaten oder kalendarische Daten. Um eine möglichst hohe Qualität der Prognose zu haben, werden zusätzlich die Parksensoren verbaut, die über schmalbandige Funktechnologie, das so genannte Narrow Band Internet of Things-Netz, die Informationen über den Belegungsstand des Parkplatzes senden. Sensoren für NB-IoT haben einen äußerst niedrigen Energieverbrauch bei gleichzeitig hoher Reichweite.

Beitrag drucken
Anzeigen