Ausstellungseröffnung "Try walking in my shoes" im Essener Rathaus-Foyer mit dem Fotografen Patrick Kaut (Foto: Peter Prengel)

Essen. Am Montag (25. 6.) eröffnete Bürgermeister Rudolf Jelinek im Rathaus-Foyer die Fotoausstellung „Try walking in my shoes“. Die Foto-Ausstellung zeigt intime Einblicke in das Seelenleben junger Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung. Die Bilder sind in der Zusammenarbeit der Heilpraktikerin für Psychotherapie Sabine Thiel und einer Borderline-Gruppe mit dem Essener Fotografen Patrick Kaut entstanden und können bis zum 6. Juli 2018 zu den Öffnungszeiten des Rathauses kostenlos besichtigt werden.

Zum Hintergrund

Jugendliche mit Borderline-Persönlichkeitsstörung haben nur geringe Chancen auf einen Ausbildungsplatz und auf dem Arbeitsmarkt. Seit 2015 bietet ihnen das JobCenter Essen daher in Zusammenarbeit mit dem Borderline-Netzwerk BoNetz ein einem Projekt eine besondere Unterstützung und eine gezielte Ansprache von Ausbildern und Arbeitgebern an, um ihnen Chancen auf eine Ausbildung und Beschäftigung zu eröffnen. Gefördert wurde das Projekt bis Ende Mai 2017 von der Novitas BKK. Zum 01.06.2017 konnte die Finanzierung durch die Teilnahme des JobCenters Essen am bundesweiten „Modellprojekt zur Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung“ umgestellt werden.

Aus der Gruppe der am Projekt beteiligten Jugendlichen heraus entstand die Idee zu dem Fotoprojekt „Try walking in my shoes“.

Beitrag drucken
Anzeigen