Der Tag der Verkehrssicherheit findet am Samstag rund um den Schwanenmarkt statt. Die Initiative Krefelder Fairkehr will Eltern für das Thema sensibilisieren. von links: Birgit Luttkus vom Fachbereich Jugend, Monika Sellke, Fachbereich Tiefbau, sowie Christopher Wessel, City-Manager vom Schwanenmarkt und Gottfried Wolters von der Polizei (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Die Initiative Krefelder Fairkehr veranstaltet am Samstag, 23. Juni, von 11 bis 16 Uhr einen Tag der Verkehrssicherheit rund um den Schwanenmarkt in der Innenstadt. Die Aktion wird von den städtischen Fachbereichen Jugend und Tiefbau, der Polizei, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC), der Verkehrswacht und der City Dance School zum ersten Mal als gemeinsames Projekt organisiert. Mit Spaß, zahlreichen Tipps und vielen Aktivitäten sollen Kinder und Eltern auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Die verschiedenen Angebote richten sich vor allen an Kinder von fünf bis zwölf Jahren. „Wir hoffen aber auch, dass viele Eltern kommen“, betont Gottfried Wolters von der Polizei. Sie seien die eigentlichen Verantwortlichen für die Sicherheit ihrer Kinder. Ihnen möchte die Initiative Fairkehr insbesondere vermitteln, dass Kinder im Straßenverkehr eine andere Wahrnehmung haben. Denn die jungen Verkehrsteilnehmer können unter anderem Geschwindigkeiten noch nicht richtig einschätzen und besitzen kein Gefahrenbewusstsein.

Der Tag der Verkehrssicherheit richtet sich daher auch an die erwachsenen Verkehrsteilnehmer. Sie können erfahren, welche Risiken für Kinder bestehen, wo sie selber besonders aufmerksam sein sollten. Zum Beispiel bekommen Erwachsene die Gelegenheit, sich in die Augenhöhe von 110 Zentimetern zu begeben und den Straßenverkehr aus Sicht der Kinder zu erleben. Aber auch Infomaterial, die „Toter Winkel“-Aktion der Polizei, ein Fahrradhelmtest, Kinospots von Fairkehr und ADFC sowie weitere Aktionen sollen Groß und Klein im Thema Verkehrssicherheit sensibilisieren. Mit Bewegungs- und Rollerparcours können junge Verkehrsteilnehmer außerdem ihre motorischen Fähigkeiten testen und trainieren. Die „Aktion Licht – sehen und gesehen werden“ widmet sich der Frage, wieviel Reflektoren im Straßenverkehr für die Sicherheit sorgen.

An dem Tag erhalten Kinder eine Laufkarte für die Teilnahme an fünf Aktionen. Mit der ausgefüllten Laufkarte können sie dann am Glücksrad Preise gewinnen, die von verschiedenen Fahrradhändlern gesponsert wurden. Freuen dürfen sich die Besucher auch auf das Maskottchen „Freddy Fair“ sowie auf Mittanzaktionen der City Dance School und ein Miniverkehrsquiz des ADFC. Weitere Informationen zur Initiative stehen unter www.krefelder-fairkehr.de.

Beitrag drucken
Anzeigen