v.l. Klaus Schmitz, Carsten Wienberg vom Umweltteam der Stadt Dormagen, Jobst Wierich, Klemens Diekmann, Tannenbusch-Leiter David Thies und SDW-Geschäftsführer Martin Trott (Foto: privat)

Dormagen. Am 1. Juli beginnt die 15. Tannenbuschwoche. Und es ist eine ganz besondere, denn das beliebte Wildgehege feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr 2018 steht zudem im Zeichen der Kooperation mit der Umwelt- und Naturerlebniswoche der Lokalen Allianz. „Natur- und Umwelt sind Themen, mit denen sich die Lokale Allianz intensiv beschäftigt. Durch die Zusammenarbeit können wir ein noch vielfältigeres und abwechslungsreicheres Programm anbieten“, betont Klemens Diekmann, evd-Geschäftsführer und Sprecher der Lokalen Allianz. Mit dem Chempark und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sind weitere wichtige Partner dabei. „Wir sind froh, dass wir starke Partner haben, die uns bei der Tannenbuschwoche unterstützen. Und wir hoffen, dass das auch in Zukunft so sein wird“, so Klaus Schmitz, Geschäftsführer der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft.

Für Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürger-Dialog des Chemparks, ist die Tannenbuschwoche „nicht nur ein wertvoller Beitrag für Lebensqualität, den wir als Chempark gerne mit einer Spende unterstützen. Ich selbst habe eine ganz persönliche Verbindung zu dem Forst: Als Kind bin ich fast jedes Wochenende im Tannenbusch gewesen und später habe ich dort in den Ferien als Waldarbeiter mein erstes Geld verdient“, so Wierich.

Los geht es am Sonntag, 1. Juli, ab 11 Uhr mit der Eröffnungsveranstaltung im Tannenbusch. Nach Grußworten des stellvertretenden Bürgermeisters Michael Dries und Diekmann stellt dabei der Biologe Norbert Grimbach das Landschaftsmuseum vor. Es gibt ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Attraktionen für Kinder und zahlreichen Informationsmöglichkeiten für Erwachsene.

Während der Eröffnungsveranstaltung startet zudem die große Althandy-Sammelaktion des Umweltteams der Stadt Dormagen. „Aktuelle Studien gehen davon aus, dass in deutschen Haushalten mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys liegen“, erklärt Projektkoordinatorin Anke Tobies-Gerstenberg. „Jedes einzelne Gerät enthält wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer, die heutzutage problemlos recycelt werden können. Das bedeutet: Wiederaufbereitete Rohstoffe müssen nicht unter umweltschädigenden Bedingungen abgebaut werden, wodurch Natur und Mensch geschützt werden“, so Tobies-Gerstenberg weiter.

Für die gesammelten Handys spendet Kooperationspartner Mobile-Box je nach Zustand bis zu einem Euro. Die Erlöse kommen einem Projekt zum Schutz und Erhalt der Dormagener Artenvielfalt des Hauses der Natur – Biologische Station im Rhein-Kreis-Neuss e.V. zugute. Dormagenerinnen und Dormagener können alte Handys ab Montag, 2. Juli, während der Öffnungszeiten im Technischen Rathaus (Mathias-Giesen-Straße 11, 41539 Dormagen), bei der Verbraucherzentrale (Kölner Straße 126, 41539 Dormagen) und beim Netzwerk Alte Apotheke (Kölner Straße 39, 41539 Dormagen) abgeben.

Von Montag, 2. Juli, bis Freitag, 6. Juli, stehen für Schulklassen jeweils vormittags waldpädagogische Führungen und Bauernhof-Besuche auf dem Programm. Weitere Informationen hierzu gibt es über das Umweltteam der Stadt (umweltteam@stadt-dormagen.de).

Am Dienstag, 3. Juli, informiert Bienenzüchter und Experte Hans Braese ab 17.30 Uhr über Honigbienen, die als besonders kluge Insekten gelten. Immer mehr junge Menschen begeistern sich für die Imkerei. Braese wendet sich mit seiner offenen Veranstaltung nicht nur an Anfänger. Treffpunkt: Haus Tannenbusch.

18 Kilometer, vorbei an Wäldern, Wiesen und Waldsee, führt die Radtour von Guide Manfred Zingsheim. Start ist am Mittwoch, 4. Juli, um 18 Uhr an der Grillhütte. Auch am Donnerstag, 5. Juli, geht es um 10 Uhr aufs Rad: Bis zu 20 Teilnehmer legen auf der Tour des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs 25 Kilometer zurück. Treffpunkt ist der Parkplatz Tannenbusch am Geopark. Anmeldungen unter umweltteam@stadt-dormagen.de oder 02133/257412.

Bei einer rund anderthalbstündigen Wanderung durch den Tannenbusch lernen Interessierte am Freitag, 6. Juli, ab 15.30 Uhr charakteristische Pflanzen kennen. Die floristisch-botanische Wanderung startet am Parkplatz Tannenbusch am Geopark. Die Wanderfreunde Dormagen bieten eine geführte Abendwanderung durch den Tannenbusch. Los geht es um 19 Uhr an der Grillhütte.

Am Freitag, 6. Juli, erstrahlt der Geopark wieder „in lichter Nacht“. Mit Unterstützung der evd tauchen zahlreiche Scheinwerfer den Park in Licht und Farbe. Guido Hofmann gibt dazu ab 20 Uhr „Verzällcher“ aus Kölns 2000-jähriger Geschichte zum Besten. Ab 21 Uhr spielt „Coyotes Last Order“ Acustic-Rock.

Tags darauf, am Samstag, 7. Juli, können 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Zwei-Fähren-Radtour mit Norbert Grimbach ab 10 Uhr in rund vier Stunden gleich zweimal den Rhein queren. Treffpunkt ist das Rheintor Zons. Anmeldungen unter  umweltteam@stadt-dormagen.de oder 02133/257412. Jost Auler begeistert ab 13 Uhr mit seinem Programm „Jagen und Kochen durch die Jahrhunderte“ Eltern und Kinder. Treffpunkt: Grillstelle, Kostenbeitrag: 5 Euro. Tanja Beyenburg öffnet – ebenfalls ab 13 Uhr – ihre Natur-Kunst-Werkstatt und bittet Interessierte um Anmeldung unter 0170/9775407.

Am Sonntag, 8. Juli, dem letzten Tag der diesjährigen Tannenbuschwoche, erwartet die Besucherinnen und Besucher ab 11 Uhr auf der Spielwiese Tannenbusch die große Greifvogelschau mit Karl Fischer. Im Musikpavillon singen und tanzen Henne & Schmidt von 14 bis 14.40 Uhr und von 16 bis 16.30 Uhr mit Kindern.

Beitrag drucken
Anzeigen