(Symbolfoto)

Essen. Nur der Griff ins Regal verhinderte am Samstagnachmittag (16. Juni), dass eine augenscheinlich stark alkoholisierte und auffällig torkelnde 32-Jährige nicht auf dem Boden einer Tankstelle fiel. Bei dem Griff ins Regal riss sie noch ausgelegte Waren zu Boden. Gegen 17:08 Uhr meldete sich eine 28 Jahre alte Tankstellenmitarbeiterin von der Krayer Straße bei der Leitstelle, nachdem die Frau das Geschäft verlassen hatte. Während des Telefonats mit der Einsatzleitstelle begab sich die 32-Jährige in Richtung eines VW Bullis, setzte sich ans Lenkrad und fuhr augenblicklich los.

Die vermutlich nicht mehr fahrttüchtige Essenerin fuhr nicht alleine in dem Fahrzeug. Die Melderin beobachtete, dass sich auf der Rückbank zwei Kleinkinder befunden haben. Sofort fahndeten mehrere Streifenwagen im Nahbereich der Tankstelle, während ein Streifenteam zur Wohnanschrift fuhr. Dort konnte das unverschlossene Fahrzeug angetroffen und die Frau ausfindig gemacht werden.

Die Essenerin, nur in Unterwäsche bekleidet, öffnete auf Schellen die Türe und wurde sofort mit den Anschuldigungen konfrontiert. Sie verweigerte einen Atemalkoholtest und versuchte, in ihre Wohnung zu flüchten. Daher nahmen die Beamten die renitente Frau fest und brachten sie zur Polizeiwache Steele, um dort eine Blutprobe zu entnehmen. Dort zeigte sie sich unkooperativ, sie wehrte sich weiterhin vehement und ließ sich nur unter einer Fixierung von dem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Plötzlich klagte sie über gesundheitliche Probleme, sodass sie einem Essener Krankenhaus zugeführt wurde. Sie erwartet ein Strafverfahren. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen