Wasserfontäne aus dem Hydranten (Foto: Feuerwehr)

Xanten. Zwischen Freitag und Sonntag war die Feuerwehr Xanten bei insgesamt vier Einsätzen gefordert.

Wie bereits berichtet, kam es am Freitagabend zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Am Samstagmittag, gegen 13:53 Uhr, wurde der Löschzug Xanten-Nord zu einer brennenden Hecke auf die Straße Dahmenhofweg, im Ortsteil Vynen, alarmiert. Erste Löschversuche des Anwohners waren derart erfolgreich, dass sich die Maßnahmen der Feuerwehr lediglich auf Nachlöscharbeiten beschränkten.

Gegen 18:27 Uhr dann erneuter Alarm für die Einheiten Xanten-Mitte, Lüttingen und Wardt. Einsatzgrund war die Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage eines Büro- und Verwaltungsgebäudes an der Bahnhofstraße. Durch den vorgehenden Trupp konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Kochdämpfe waren hier ursächlich für das Auslösen.

Der kurioseste Einsatz des Wochenendes rief Sonntagvormittag abermals die Kräfte des Löschzuges Xanten-Mitte auf den Plan. Im Bereich des Stadtparks am Nordwall, riss das sogenannte Standrohr einer Schaustellerin von einem Unterflurhydranten ab, sodass eine große Menge Wasser unkontrolliert in den Himmel schoss. Durch einen mutigen Kameraden konnte die imposante Wasserfontäne, unter dem tosenden Applaus der mittlerweile stattlichen Anzahl an Zuschauern, bezwungen, und der Hydrant letztendlich geschlossen werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen