Ein Freiwilliges Soziales Jahr bieten die Förderschulen des Rhein-Kreises Neuss an (Foto: 154390985_iStockphoto_Thinkstock)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss/Neuss/Kaarst. Nach der Schule direkt ins Studium oder die Ausbildung? Wer sich stattdessen ein Jahr lang sozial engagieren will, kann ab September 2018 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim Rhein-Kreis Neuss absolvieren. Gesucht werden Freiwillige für zwei Förderschulen: die Schule am Nordpark in Neuss und die Sebastianusschule in Kaarst.

Für die Arbeit in den beiden Förderschulen für Geistige Entwicklung können sich junge Menschen ab 17 Jahren bewerben, die ein Jahr lang die Schüler mit geistiger Behinderung begleiten. Die jungen Helfer unterstützen die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung beim Lesen, Schreiben, Rechnen und im Sportunterricht ebenso wie bei alltäglichen Dingen wie Mittagessen oder dem Toilettengang. Auch bei Klassenfahrten ist ihre Hilfe gefragt.

Wer sich für die Arbeit an einer der Förderschulen des Rhein-Kreises Neuss interessiert, gern im Team arbeitet und offen für Neues ist, sollte einen Vormittag lang im Unterricht hospitieren. Anfragen dafür nehmen die Schulleitungen entgegen. Interessenten richten ihre Bewerbung an die jeweiligen Schulen.

Während ihrer Tätigkeit erhalten die Freiwilligen ein Taschengeld, freie Mittagsverpflegung und eine Fahrtkostenerstattung. Mit zum Programm gehören mehrere begleitende Seminare.

Beitrag drucken
Anzeigen