Skizze Neubau Lebenshilfe-Wohnhaus Sophienstr.

Neuss. Angelika Quiring-Perl, Vorstandsvorsitzende des Lebenshilfe Neuss e.V. sowie beide Geschäftsführer der Lebenshilfe Neuss gGmbH, Gesine Eschenburg und Winfried Janßen, werden am Dienstag, den 19. Juni um 12 Uhr, den 1. Spatenstich für das neue Bauvorhaben tätigen.

 

In zentraler Gnadentaler Lage werden zukünftig 24 Menschen mit Behinderung ein neues modernes wie komfortables Zuhause finden. Die Pläne von Architekt Jürgen Stahlschmidt sind lange ausgearbeitet. Jetzt sind alle Baugenehmigungen erteilt sowie die Finanzierungsfragen geklärt. Das zweigeschossige, lichtdurchflutete Haus an der Sophienstraße 11 wird das erste Wohnhaus der Lebenshilfe Neuss, das 1974 in der Theresienstraße 18 in Weckhoven eröffnet wurde, ersetzen.

Die Lebenshilfe Neuss unterhält im Neusser Stadtgebiet fünf gemeindeintegrierte Wohnhäuser mit jeweils maximal drei Wohngruppen sowie insgesamt sechs weitere Wohngruppen, in denen etwa 160 Menschen mit geistiger Behinderung leben – überwiegend Erwachsene, aber auch Kinder und Jugendliche. Sie tritt dafür ein, dass Menschen mit geistigen Behinderungen die gleiche Wohn- und Lebensqualität haben, über die andere Personen auch verfügen. Denn Wohnen ist viel mehr als nur Unterkunft und Verpflegung.

Beitrag drucken
Anzeigen