Die Schüler der Montessori-Realschule können ab sofort in zwei Klassenzimmern Computer nutzen. Schulleiterin Steffi Grefen und Lernbegleiter Erhan Aydogan (dahinter) zeigen Vorstand Frank-Rainer Laake, wie im Unterricht mal eben schnell was recherchiert werden kann. Die Sparkasse am Niederrhein hatte der Schule insgesamt vier PCs geschenkt (Foto: privat)

Rheinberg. Genauso selbstverständlich wie Tafeln gehören in jede Schulklasse Computer, so die Empfehlung der Kultusministerkonferenz von 2016. Einen Schritt in Richtung  digitaler Bildung machte jetzt die Montessori-Realschule in Borth. „Die Sparkasse am Niederrhein hat uns insgesamt vier Computer geschenkt“, sagt Schulleiterin Steffi Grefen und zeigt Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, wie die Geräte im Unterricht eingesetzt werden.

„Wir haben ganz bewusst keinen PC-Raum eingerichtet, sondern die Computer auf zwei Klassenzimmer verteilt“, sagt Steffi Grefen und erklärt, warum: „So können Schüler und Lehrer einfach mal schnell was im Internet recherchieren.“ Lernbegleiter Erhan Aydogan nennt weitere Einsatzbereiche: „Die Schüler erstellen Präsentationen oder üben online Mathematik. Die Acht- und Neuntklässler fertigen damit auch ihre Bewerbungsunterlagen an.“ Aktuell besuchen 56 Kinder die Montessori-Realschule. Betreut werden sie von neun Lehrern und zwei Lernbegleitern.

Beitrag drucken
Anzeigen