v.l. Freddy Fischer, freddy-fischer-stiftung, Marc Böhme, Geschäftsführer Laufsport Bunert Essen, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Rainer Hegmann, innogy Leiter Region Rhein-Ruhr, Jörg Bunert, Bunert Marketing und Christian Hengmith, ehem. Deutscher Meister im 1.500 m Lauf (Foto: Peter Prengel)

Essen. Der absolute Renner ist weiter der Essener Firmenlauf. Mit insgesamt 13.000 Läuferinnen und Läufer aus 385 Firmen gibt es für die 8. Auflage des Unternehmenlaufes einen neuen Teilnehmerrekord. Somit werden so viel Läuferinnen und Läufer wie nie am 13. Juni pünktlich um 18:45 Uhr auf der Huyssenallee auf Höhe der Philharmonie starten.

Aufgrund des großen Starterfeldes haben sich die Organisatoren in diesem Jahr dazu entschlossen, das Feld in 3 Wellen, sprich 3 Starts, auf die Strecke zu führen. Um 18:45 Uhr, 19:15 Uhr und 19:45 Uhr werden dann die Teilnehmer der drei Wellen auf die Strecke gehen. „Als Initiator und Mitorganisator dieser Veranstaltung macht es mich stolz zu sehen, dass die Erfolgsstory Essener Firmenlauf auch im 8. Jahr des Laufes fortgesetzt und um ein neues Erfolgskapitel erweitert wird. Diese Entwicklung zeigt, dass das Interesse bei den vielen Unternehmen in Essen und Umgebung ungebrochen ist“, so Marc Böhme, der völlig begeistert über die hohen Anmeldezahlen ist.

Die Vorbereitung für das größte Laufevent Essens befindet sich nun auf der Zielgeraden. Alle Maßnahmen für eine erfolgreiche Veranstaltungen sind getroffen. „Alle Partner, angefangen bei den Sponsoren, über die städtischen Behörden, die Polizei, den Sanitätsdienst, die Ärzte und natürlich die vielen freiwilligen Helfer werden dazu beitragen, dass der 8. Essener Firmenlauf wiederum ein voller Erfolg wird“ so Jörg Bunert, Mitorganisator der Veranstaltung. „Der Streckenverlauf ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Auch die Passage über Wittekindstraße, Ursulastraße, Magdalenenstraße, Rüttenscheider Straße und Am Grugaplatz in Richtung Gruga wurde beibehalten“, so Jörg Bunert, der begeistert von der Attraktivität der Streckenführung ist. „Die Zuschauer haben so die sehr gute Möglichkeit, die Läufer zweimal zu sehen und anzufeuern, obendrein wird genau an der Stelle Radio Essen eine Bühne aufbauen, und den Lauf moderieren, sowie die Teilnehmer entsprechend unterstützen.“

Zu den Hauptunterstützern zählt wieder innogy SE. „Der Countdown läuft – nur noch zwei Tage bis zum Startschuss. Am Mittwoch stehen aber nicht nur Spaß und Freude am Laufen im Vordergrund. Der Firmenlauf bietet zudem die Möglichkeit, sich außerhalb vom Büroalltag kennen zu lernen. Denn hier läuft der Chef neben dem Mitarbeiter, der Vorstand neben dem Azubi. Der Lauf verbindet und mehr noch. Er schafft ein Wir-Gefühl in der Abteilung, in der Firma, ja sogar hier in der Stadt. Auch wir selbst sind wieder mit rund 815 Kollegen aus unterschiedlichen RWE/ innogy Gesellschaften am Start und freuen uns, ein Teil dieses besonderen Laufereignisses in Essen zu sein“, sagt Rainer Hegmann, Leiter Hauptregion Rhein-Ruhr des Hauptsponsors innogy SE.

Auch für die Stadt ist dieser Firmenlauf wieder ein besonderes Highlight im Veranstaltungskalender. Oberbürgermeister Thomas Kufen zeigt sich jedes Jahr überwältigt vom Zuspruch für den Lauf. „Noch bevor der Essener Firmenlauf überhaupt gestartet ist, kann er bereits einen großen Erfolg für sich verbuchen: Es nehmen so viele Läuferinnen und Läufer teil, wie noch nie. Damit ist die Veranstaltung weiter ein hervorragender Botschafter für die Sportstadt Essen und spiegelt die große Laufbegeisterung wieder. Das trifft auch für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung zu, die wieder mit mehr als 300 Läuferinnen und Läufern dabei sind, von der Feuerwehr bis zum JobCenter Essen. Ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß und einen erfolgreichen Lauf.“

Marc Böhme: „Ein wichtiger Faktor des Laufes sind auch die vielen Helfer, die zum Gelingen des größten Laufevents in Essen beitragen werden. Dabei war gerade der Leichtathletikkreis Essen mit seinen angeschlossenen Vereinen eine besondere Hilfe. Insgesamt stehen am 13. Juni ca. 250 Helfer an der Strecke und im Start- und im Zielbereich, die allesamt für die Sicherheit der Starterinnen und Starter sorgen.

Damit der Lauf am Mittwoch, den 13. Juni auch ein voller Erfolg wird, hoffen die Veranstalter auch auf Unterstützung und Verständnis der Bürgerinnen und Bürger. Dabei appelliert Marc Böhme an die Autofahrer Geduld mitzubringen, da ab ca. 18.30 Uhr die Straßen rund um die Laufstrecke bis ca. 20:15 Uhr gesperrt werden. An die Anwohner und Gastronomen entlang der Strecke richtet er zum Abschluss die Bitte: „Lasst die RÜ zu einer großen Partymeile werden! Tische raus und Musik an!“

Beitrag drucken
Anzeigen