Freude über gleich drei Focus-Siegel für Bethanien (v.l.n.r.): Der Anästhesist Florian Milandri als ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) sowie die beiden Chefärzte Dr. Thomas Voshaar von der Lungenklinik und Prof. Dr. Bruno Geier von der Klinik für Gefäßchirurgie (Foto: KBM/fotolulu)

Moers. Lungenklinik, Gefäßchirurgie und ambulantes OP-Zentrum MVZ wurden ausgezeichnet

Aller guten Dinge sind drei: Die Stiftung Krankenhaus Bethanien freut sich über gleich drei Focus-Siegel in diesem Jahr. Ausgezeichnet als „TOP-Mediziner 2018“ wurden Chefarzt Prof. Dr. Bruno Geier und die Gefäßchirurgie sowie Chefarzt Dr. Thomas Voshaar und die Lungenklinik. Eine Empfehlung von Focus für den Landkreis Wesel gab es zudem für Florian Milandri, den Ärztlichen Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in der Moerser City. Der Anästhesist Milandri erhielt das Siegel in der Kategorie „Empfohlener Arzt der Region“. Im MVZ werden ambulante Eingriffe durchgeführt.

„Wir freuen uns, dass gleich drei Mediziner unserer Stiftung ein Focus-Siegel erhalten haben und sich damit zu Deutschlands Top-Medizinern zählen dürfen. Die Auszeichnungen sind das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen der Abteilungen und ihrer ärztlichen Leiter“, so Dr. Ralf Engels, Vorstand der Stiftung Krankenhaus Bethanien für die Grafschaft Moers. Prof. Dr. Bruno Geier von der der Gefäßchirurgie Bethanien erhielt die Auszeichnung für die hervorragende Behandlung von Venenleiden. Für ihn wie auch für den Anästhesisten Florian Milandri ist es das erste Focus-Siegel. Dr. Thomas Voshaar von der Lungenklinik kann sich indes bereits über das zweite Focus-Siegel freuen: Wie schon im vergangenen Jahr wurde die Lungenklinik auch in diesem Jahr für die Behandlung des Lungenemphysems und der COPD empfohlen.

Der Focus hatte für seine Ärzte-Liste in ganz Deutschland Klinikchefs, Oberärzte und niedergelassene Fachärzte unter anderem befragt, wohin diese ihre Patienten schicken und welche Ärztekollegen nach Ansicht der befragten Mediziner gute Arbeit leisten. Außerdem flossen Qualitätsberichte der Krankenkassen und die gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsberichte der Kliniken selbst in die Wertung mit ein. Zudem bewerten die „FOCUS“-Rechercheure Ausbildung und Berufserfahrung von Ärzten, dazu deren Engagement in Fachgesellschaften, Vortragstätigkeit, Praxisausstattung, Patientenzufriedenheit und Patientenservice.

Beitrag drucken
Anzeigen