v.l. Hannes Fritsche (Sprecher des OB), Elke Münich (Verwaltungsvorstand), Michael Jehn (Leiter Stadtkanzlei), Jürgen Schmidt (Verwaltungsvorstand), Oberbürgermeister Daniel Schranz, Ralf Güldenzopf (Verwaltungsvorstand), Britta Costecki (Gleichstellungsbeauftragte), Apostolos Tsalastras, Sabine Lauxen und Frank Motschull (alle Verwaltungsvorstand) (Foto: privat)

Oberhausen. Gefördert vom Projekt „Demokratie Leben“ zeigt Oberhausen derzeit auf besondere Weise Gesicht gegen Rassismus. Menschen aus Organisationen, Vereinen, Firmen, Schulen und so weiter machen von sich und ihrer Gruppe ein Foto, wie sie gemeinsam ein Transparent mit der Aufschrift „Oberhausen hat keinen Platz für Rassismus“ festhalten. Alle diese Fotos werden wiederum auf ein Banner gedruckt, das dann an einem öffentlichen Ort aufgehängt werden soll.

„Auch der Verwaltungsvorstand unterstützt natürlich diese gute Idee“, sagte Oberbürgermeister Daniel, der sich kurzerhand mit der Stadtspitze auf der Rathaustreppe ablichten ließ. „Wir freuen uns, wenn sich noch viele Menschen aus Oberhausen an der Aktion beteiligen.“

Beitrag drucken
Anzeigen