(Foto: Max Uphoff)
Anzeige

Voerde. Die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Pirouette“ des 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e. V. steht als Aufsteiger in die 2. Bundesliga auf dem 5. Platz.

In der nun abgelaufenen Saison haben die 13 Tänzerinnen gegen 9 weitere Mannschaften vier Turniere getanzt. Nach den ersten beiden Turnieren in Wuppertal und Rudow bei Berlin erreichte die Formation am 28. April in Schöningen Platz 5.

Das Training unter der Leitung der Tanzpädagogin Ljalja Horn-Ivanisenko wurde noch einmal intensiviert, um beim letzten Turnier den Platz zu halten.

Beim Abschlussturnier in Brühl am 26. Mai 2018 eröffnete Pirouette das Turnier mit einer soliden ersten Runde, die sie in die Zwischenrunde mit 8 Formationen brachte. Noch einmal haben die jungen Frauen mit Elan und Konzentration als 5. startende Formation alles gegeben, allerdings verpassten sie die Endrunde nur knapp.

Der Tanz „Body Love“ ist mit Abstand der Lieblingstanz von Pirouette geworden. Der Tanz handelt von den alltäglichen Problemen einer Frau und wie sie immer wieder aufs Neue sich über ihre Problemzonen beschwert. „Wir versuchen mit dem Tanz ein Statement zu setzen, dass man anfangen soll, sich selber zu lieben, mit allen Macken und Dellen, die man hat. Jede Frau sollte sich sexy, interessant und schön fühlen“, so die Tänzerinnen. Die Emotionen waren bei jeder einzelnen Tänzerin zu erkennen, so dass sie damit die meisten der fünf Wertungsrichter in den einzelnen Turnieren überzeugt haben.

Zum Ende des Abschlussturniers wurde nach der offenen Wertung für das Turnier die Siegerehrung vorgenommen. Die Freude für „Pirouette“ und für die mitgereisten Familienangehörigen und Freunde  war riesig und die Tränen flossen, als bekannt gegeben wurde, dass Pirouette mit 24 Punkten im Gesamtergebnis auf Platz 5. der 2. Bundesliga steht. Platz 1 und damit Aufsteiger in die 1. Bundesliga wurde die Gruppe TOPAS der TSA d. Gymn. + Freizeitgem. Steilshoop aus Hamburg.

„Wir als Neuaufsteiger und als Mannschaft sind unglaublich stolz auf uns und freuen uns riesig auf die nächste Saison. Unser Dank geht an unsere Familien und an unsere Freunde, die uns selbst zu den entfernt stattfindenden Turnieren begleitet haben“, so die Tänzerinnen Laura Beutler, Lorena Beutler, Nele Epskamp, Cindy Gieselmann, Jessica Gilles, Marieke Hanßen, Luna Lilly Hengster, Luisa Kasselmann, Hanna Pillekamp, Leonie Scheer, Julia Tafel, Kira Wiedemann und Jana Zöllner.

Beitrag drucken
Anzeigen