Zuschuss für die mitwirkenden Organisationen des Projekts „Neusser Weg – Angebot zur nachhaltigen, qualifizierten Eingliederung von jungen Menschen in das Erwerbsleben“: Kreisdirektor Dirk Brügge (Foto: A. Woitschützke)

Rhein-Kreis Neuss/Neuss/Meerbusch/Kaarst/Korschenbroich. Einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 25 000 Euro hat der Rhein-Kreis Neuss den mitwirkenden Organisationen des Projekts „Neusser Weg – Angebot zur nachhaltigen, qualifizierten Eingliederung von jungen Menschen in das Erwerbsleben“ gewährt. Das Geld kommt dem Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, dem Berufshilfe e. V. bei der Arbeiterwohlfahrt und dem Berufsförderungszentrum Schlicherum zu Gute. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen einer Ko-Finanzierung mit dem Jobcenter Rhein-Kreis Neuss.

„Der Projektansatz orientiert sich ganz bewusst nicht an klassischen Maßnahmen, sondern geht auf den individuellen Bedarf jedes Teilnehmers ein. Entsprechend wird für jeden jungen Menschen ein eigener Eingliederungsplan mit angepassten Zielen und Schritten entwickelt“, erklärt Dirk Brügge, Kreisdirektor und Sozialdezernent.

Der Kreis fördert den „Neusser Weg“ seit 2015 mit Zuschüssen. Das Projekt wurde für Menschen unter 25 Jahren aus Neuss, Meerbusch, Kaarst und Korschenbroich geschaffen, die Unterstützung bei der nachhaltigen Eingliederung ins Berufsleben benötigen. Insbesondere sollen junge Arbeitslose, die bei der beruflichen Eingliederung aufgrund schwerwiegender Vermittlungshemmnisse einen besonderen Unterstützungsbedarf haben, erreicht werden. Im vergangenen Jahr standen dafür 65 Plätze zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen