v.l. Timo und Vater Sebastian Zaun (Gewässerwart ASV), Jonas Kindervater (Kassierer ASV) und Sohn Lasse, Sascha Houben (Veranstaltungsrat ASV), Anwohner und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Rainer Thiel, Ellen Schönen-Hütten (Fachbereichsleiterin Kultur und Sport der Stadt Dormagen), ASV-Geschäftsführer Jürgen Wischnewski und ASV-Vorsitzender Karl Josef Ellrich (Foto: Julius Nohr)

Dormagen. Sie wird künftig auf natürliche Weise dafür sorgen, dass die Wasserqualität des Ententeichs im Zerrenger Busch besser wird: Die neue schwimmende Pflanzeninsel stärkt die Selbstreinigungskraft des Gewässers. Am Samstag, 26. Mai, wurde die vollständig mit heimischen Pflanzen bewachsene Insel von Helfern des Angelsportvereins Delrath 1923 e. V. (ASV Delrath) auf dem Grund verankert. Die Gesamtkosten für die Schwimminsel belaufen sich auf etwa 4.000 Euro. Die Landwirtschaftskammer NRW gewährte einen Zuschuss in Höhe von 800 Euro, den Rest stemmte der Verein aus Eigenmitteln – und eigenem Engagement.

„Die Insel ist deutlich günstiger als eine Entschlammung und sie wird die Algenbildung im See langfristig verringern. Es ist klasse, dass bei der Aktion alle gemeinsam an einem Strang gezogen haben, um den Zerrenger Busch für die Delrather aufzuwerten“, sagte ASV-Vorsitzender Karl-Josef Ellrich.

Bereits voriges Jahr wurde im Rahmen der Aktion „Dormagen unternimmt was“ der Lokalen Allianz am Ententeich eine Tafel aufgestellt, die über das Fischvorkommen informiert.

Beitrag drucken
Anzeigen