(Foto: privat)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Die Politik in Neukirchen-Vluyn steht mit Blick auf die Stadtentwicklung weiter vor großen Herausforderungen. Dabei spielen Strategien, Gesamtkonzepte unter Anwendung von z. B. dem Baugesetzbuch eine große Rolle. Insbesondere auch beim Thema Nachverdichtung, Wieder- und Umnutzung brachgefallener Siedlungs- und Konversionsflächen.

„Mit unserem CDU Wahlprogramm sind wir darauf schon früh eingegangen und haben nicht nur kurzfristige, sondern auch langfristige Entwicklungen in den Fokus gestellt“, so Markus Nacke. „Dabei kommt auch der Folgenutzung der sogenannten „Nau-Siedlungen“ aus CDU Sicht eine hohe Bedeutung für gesamt Neukirchen-Vluyn zu. Wir als CDU NV wissen sehr genau, dass das Thema bzw. die Bauten ein Reizthema ist. Aber: Die Häuser sind privates Eigentum und das genießt in Deutschland erstmal einen hohen Schutz.“ „Das müssen wir erstmal akzeptieren,“ so die CDU, „und versuchen für Neukirchen-Vluyn die Situation nutzbar zu gestalten.“

Insbesondere deshalb hat sich die CDU Fraktion mit den Verantwortlichen der Peach-Property Gruppe vor Ort am Ulmenweg getroffen und u. a. die kernsanierten Wohnungen in Augenschein genommen. „Die CDU wollte damit u. a. auch der Frage nachgehen, ob wir in Neukirchen-Vluyn künftig ausreichend bezahlbaren Wohnraum haben werden, wie der Sanierungsstand ist und ob die nach Auffassung der CDU überzogene Beauftragung der Verwaltung, zukünftig bei allen neuen Wohnbereichen 25% sozialen Wohnungsbau bzw. bezahlbaren Wohnraum einzuplanen, so überhaupt notwendig ist,“ so Markus Nacke.

Frau Tanja Drabiniak und Marc Sesterhenn von der Peach-Gruppe haben über den aktuellen Stand informiert. Auf der Besichtigungstour wurde dargestellt, dass man über insgesamt 568 Wohnungen (Wichtig: Das Hochhaus am Nordring ist nicht im Eigentum der Peach-Gruppe) verfügt und davon noch ca. 300 saniert werden müssen. Im Zuge der sog. „aufeinanderfolgenden Sanierung“ sollen in diesem Jahr ca. 80 weitere Wohnungen saniert und dem Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden. Die Gesamtkosten liegen im Millionenbereich. Ein größerer Fokus liegt in 2018/2019 auf den Wohnungen am Nordring, der Leibnitzstraße und der Humboldtstraße, wo sich aktuell über 349 Wohnungen im Eigentum der Peach-Gruppe befinden und noch ein Leerstand von ca. 65% besteht. Nach kompletter Erneuerung/Sanierung stehen die Wohnungen zu bezahlbaren Mieten um die 6 € (je nach Größe der Wohnung) gemäß Aussage der Peach-Gruppe wieder zur Verfügung. Aktuell können die erneuerten Wohnungen nach Auskunft von Frau Drabinjak schnell vermietet werden, Leerstände gebe es hier meist nur sehr kurz, die Nachfrage ist gut.

Für die CDU interessant war auch zu hören bzw. zu sehen, dass vor Ort z. B. im Ulmenweg die ersten Bewohnerfeste und ein Blumenpflanzfest zur Verschönerung stattgefunden haben. Ebenso hat der örtliche Kiosk eine Wiederbelebung erfahren und auch der Zustand der Außenanlagen hat sich insgesamt verbessert. Ein toller neuer Spielplatz für Kinder ist ebenso entstanden. „Es gibt tatsächlich nicht nur Sanierungsfortschritt, sondern es ist auch ein kleiner Wandel mit Blick auf Image und Standort zu erkennen“, so Thomas Stralka, CDU Sprecher im Statentwicklungsausschusses.

Ziel muss es aus Sicht der CDU jetzt sein, dass die Wohnungen und die Außenanlagen am Vluyner Nordring erneuert werden, der Leerstand sukzessive sinkt und das Gebiet ein positiveres Image bekommt. „Es hat sich etwas geta“, so Nacke abschließend, „wir haben positives gesehen, aber verschließen die Augen nicht davor, dass vor der Peach-Gruppe noch ein langer Weg liegt, der noch viel Ausdauer und Einsatz erfordert. Festzustellen ist aber auch, das Neukirchen-Vluyn weiterhin über bezahlbaren Wohnraum verfügt.“

Beitrag drucken
Anzeigen