Allein im vergangenen Jahr kostete es fast 10.000 Euro, den illegalen Müll zu sorgen (Foto: privat)
Anzeige

Dormagen. Jeden Tag gehen bei der Stadt Hinweise auf illegale Müllkippen aus dem ganzen Stadtgebiet ein. „Mal werden ein paar Müllsäcke weggeschmissen, manchmal sind es ganze Wohnungseinrichtungen“, sagt Regina Herbertz, die als Leiterin des Steueramtes im Rathaus auch für den Bereich Abfallwirtschaft zuständig ist. Allein im vergangenen Jahr kostete es fast 10.000 Euro, den illegalen Müll zu entsorgen.

Deshalb kooperiert Herbertz im Kampf gegen illegale Müllkippen eng mit dem Ordnungsamt. „Unser Außendienst ermittelt sehr intensiv nach den Verursachern“, sagt Thomas Rütten vom Ordnungsamt. Wer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen und für die ordnungsgemäße Entsorgung des Mülls aufkommen. „Und da reden wir schnell über vierstellige Summen“, erläutert Herbertz.

Kann kein Verursacher ermittelt werden, bleiben die Kosten an der Allgemeinheit hängen. „Das ist sehr ärgerlich und ungerecht“, findet die Leiterin des Steueramtes. Rütten erinnert sich an einen besonders dreisten Fall: „An der alten Deponie in Gohr hatte jemand dutzende Müllsäcke entsorgt. Letztlich konnten wir anhand von mitentsorgten Tankquittungen feststellen, wer das war. Und haben ihm einen Hausbesuch abgestattet“, so Rütten. Der Verursacher wurde aufgefordert, seinen Müll zu entsorgen und bekam ein Bußgeld aufgebrummt.

Aufmerksame Bürger, die Müllsünder beobachten, können sich vertraulich an das Steuer- oder an das Ordnungsamt wenden: 02133/257287 oder 02133/257431.

Beitrag drucken
Anzeigen