TDie Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen erhielten eine Mitmän-Trophäe für ihre Teilnahme an der Tour der Begegnung. Hier die Vertreterin und Vertreter mit dem Inklusionsbotschafter des LVR, dem Mitmän, dem ersten Bürgermeister der Stadt Essen, Rudolf Jelinek, der LVR-Fachbereichsleiterin, Dr. Alexandra Schwarz, dem Schulleiter der LVR-Helen-Keller-Schule, Bernhard Thomas und dem Schulleiter der Nikolausschule, Michael Schwarz (v.l.n.r.) (Foto: LVR / Guido Schiefer)
Anzeige

Essen. Die „Tour der Begegnung“, eine Veranstaltungsreihe des LVR, die alle zwei Jahre an verschiedenen Schulen im Rheinland stattfindet, ist Teil der großen LVR-Kampagne zu Inklusion mit dem Titel „Begegnung für alle“, die das Ziel hat, gesellschaftliche Inklusion im Rheinland zu verbreiten und zu stärken. Die Tour ermöglicht es Kindern aus Förderschulen und aus allgemeinen Schulen, gemeinsam einen Tag zu verbringen. Verbindendes Element jeder Tour-Etappe ist die Überreichung der „Mitmän-Pokale““ an die ausrichtende und die beteiligten Schulen. Die Auszeichnung wird als Zeichen der Inklusion und als Anerkennung für die Organisation der Tour-Etappe verliehen.

Am Donnerstag (17.5.) machte die „Tour der Begegnung“ Station an der LVR-Helen-Keller-Schule in Essen. Auch Bürgermeister Rudolf Jelinek besuchte die Veranstaltung. Er begrüße die Aktion des LVR: „Die inklusive Tour bringt Menschen zusammen, die sonst vielleicht nie zusammengefunden hätten. Zudem fühlen sich die Kinder mit ihren Stärken und Schwächen akzeptiert und lernen Toleranz und Respekt.“

Beitrag drucken
Anzeigen