Künftig finden Eltern, Geschwister und Mitarbeiterinnen im Raum der Stille die Trauerliteratur an einem Platz. Rébecca Del Frate (li.) und Stefanie Klausmeier brachten die Schenkung der Rebecca Klausmeier Stiftung gGmbH zu Nancy Gasper und Gabriele Seutter (2. und 3. v.li.) in das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld (Foto: privat)
Anzeige

Krefeld/Meerbusch. Sie kamen mit einem Wäschekorb voller Bücher in das stups-KINDERZENTRUM: Stefanie Klausmeier und Rébecca Del Frate von der Rebecca Klausmeier Stiftung gGmbH aus der Nachbarstadt Meerbusch legten mit dieser Sachspende den Grundstock für die Umsetzung eines weiteren Wunschprojektes. „Wir bauen im Raum der Stille eine kleine Bibliothek mit Büchern zur Trauerarbeit auf – für die Eltern und Geschwister unserer Hospiz-Kinder, aber auch in Teilen für die Mitarbeiterinnen“, erklärte Nancy Gasper, die Leiterin des Kinderzentrums.

Diesen Wunsch hatte sie den Besucherinnen im vergangenen Jahr bei einer Besichtigung geschildert und die Stiftungs-Verantwortlichen waren sofort zur Unterstützung bereit gewesen. „Wir unterstützen gerne Projekte, die ein Gesicht haben, auch wenn wir wissen, dass es auch immer einen generellen finanziellen Bedarf gibt“, erklärte Stefanie Klausmeier, Geschäftsführerin der Stiftung.

Die Familie hatte diese gegründet, um eine Erinnerung an ihre Tochter Rebecca Klausmeier zu begründen, die im Dezember 2015 als 15-Jährige bei einem Unfall getötet worden war.

Als die Idee zu der Schenkung geboren worden war, hatten die stups-Mitarbeiterinnen eine Wunschliste mit Buchtiteln erstellt – die Stiftung hatte dann kurzerhand alle Bücher beschafft.

In der Bibliothek stehen jetzt Bücher für Kinder wie „Großpapas himmlisches Lächeln“ oder „Papa – wo bist du?“ neben Literatur zu Palliativ Care und dem Lesestoff für Erwachsene wie etwa „Wenn Kinder vor Ihren Eltern sterben“ oder auch „Ist da oben jemand?“ von Bärbel Schäfer.

.Aus ihrer eigenen Arbeit zur Bewältigung der Trauer um ihre Tochter hatte Stefanie Klausmeier noch weitere Titel zur Ansicht als Leihgabe hinzugefügt und „wenn Sie diese für sinnvoll halten, werden wir gerne Exemplare bestellen und die Bibliothek ausbauen“, versicherten die Besucherinnen.

Für Nancy Gasper und Gabriele Seutter (Pflegedienstleitung im Kinder- und Jugendhospiz) ist die Schenkung eine wertvolle Unterstützung für das Themenfeld „Trauerarbeit“, das sich im stups-KINDERZENTRUM immer weiter entwickelt: „Die Angebote in diesem Feld werden immer stärker nachgefragt und Stück für Stück erweitert und verbessert“, schildern beide.

Beitrag drucken
Anzeigen